Diabetologie
 
 

Kontakt

Chefarzt
Dr. med. Stephan Morbach
Facharzt für Innere Medizin (Diabetologie, Angiologie)


Sekretariat
Frau Kosek
Tel. 02921 / 391-1108
Fax: 02921 / 391-1720
E-Mail: akosek(at)mkh-soest.de
E-Mail: smorbach(at)mkh-soest.de

Diabetologie

Seit 1994 existiert die Diabetologie am Marienkrankenhaus Soest als Schwerpunkt innerhalb der Abteilung Innere Medizin. Um der überregional wichtigen Bedeutung des Bereiches, der sich um die zunehmende Zahl der Patienten mit der chronischen Erkrankung Diabetes mellitus beschäftigt, gerecht zu werden, wird seit 2007 die Diabetologie als eigenständiger Bereich unter der Leitung von Dr. Stephan Morbach geführt. Er, zwei Ärztinnen und ein Arzt des Bereiches arbeiten in enger Vernetzung mit dem Team aus drei Diabetesberaterinnen und zwei Diabetesassistentinnen DDG, einer Psychologin sowie drei zertifizierten Wundmanagern.

 

Die Diabetologie am Marienkrankenhaus ist zertifiziert als stationäre Behandlungseinrichtung für Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes (zertifiziertes Diabeteszentrum DDG).  

Im komplexen Feld der Erkrankung spielen insbesondere die Diagnostik und Therapie der Folgekomplikationen des Diabetes mellitus eine wichtige Rolle. Hier kommt vor allem dem Diabetischen Fußsyndrom eine besondere Bedeutung zu.

Zu den weiteren Versorgungsschwerpunkten der Fachabteilung gehören die Diagnostik und die daraus resultierende Einstellung bei Typ-1 Diabetes mellitus, bei Typ-2 Diabetes mellitus und allen anderen Diabetesformen, von denen die Patienten betroffen sind. Die Behandlung von Frauen mit Gestationsdiabetes sowie die Betreuung von schwangeren Frauen mit Diabetes gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum.

Diabetisches Fußsyndrom
In der Diabetologie des Marienkrankenhauses besteht die Möglichkeit, Patienten mit akutem infizierten / ischämischen diabetischem Fußsyndrom und akuter diabetischer Neurosteoarthropathie (zusammen mit der Abteilung für Gefäßchirurgie) vollstationär aufzunehmen und zu behandeln. Diese Patienten  werden auf einer gemeinsamen Station mit der Abteilung für Gefäßchirurgie betreut. Da die Behandlung von Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom auf Überweisung niedergelassener Vertragsärzte im Rahmen einer Institutsermächtigung und eines Integrierten Versorgungsvertrages auch ambulant erfolgt, werden nur noch gravierende Fußprobleme stationär behandelt.

Umfassendes Versorgungsangebot
Auch die Erstmanifestation eines Typ-1-Diabetes mellitus oder die Insulinersteinstellung bei anderen Diabetesformen können komplett im Krankenhaus begleitet werden. Zu den stationären Möglichkeiten zählen auch die Einleitung bzw. Neuanpassung einer Insulinpumpentherapie, sofern diese ambulant oder teilstationär nicht möglich ist sowie die Behandlung von Patienten mit akuten Unterzuckerungen und Unterzuckerungswahrnehmungsstörungen. Alle anderen diabetologischen Indikationen werden in Zusammenarbeit mit der jeweilig zuständigen Hauptabteilung betreut (Kompetenzzentrum Diabetes).

Teilstationär bietet die Diabetologie in der Diabetes-Tagesklinik mit zehn Plätzen die Betreuung von Menschen mit allen Diabetesformen im Rahmen eines strukturierten Schulungs- und Behandlungsprogramms an. Der Bereich Diabetologie arbeitet eng mit allen Abteilungen des Marienkrankenhauses zusammen. Weiterhin besteht auch mit externen Partnern eine sehr enge Zusammenarbeit. Die Kooperation mit einer nephrologischen Praxis und die Zusammenarbeit mit Orthopädie-Schuhmachermeistern, Orthopädie-Technikern, Podologen und ambulanten Pflegediensten im Rahmen eines integrierten Versorgungsvertrages für die Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms zählen dazu.

Serviceangebote
Über den rein medizinischen Bereich hinaus, hält das ärztliche und pflegerischtherapeutische Personal einige Serviceangebote für die Patienten und ihre Angehörigen bereit. Hierzu zählen die Teilnahme an Diabetesschulungen auch für Angehörige, Fortbildungsangebote für Patienten und Öffentlichkeit sowie die Unterstützung von Selbsthilfegruppen.

Unser hoher Qualitätsanspruch zeigt sich in:

  • der Zertifizierung als ambulante und stationäre Einrichtung zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms nach Qualitätskriterien der AG-Fuss in der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft)
  • der Teilnahme am Forum Qualitätssicherung Deutschland (FQSD)
  • der Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft klinischer Diabeteseinrichtungen (AKD) und iu Bundesverband Klinischer Diabeteseinrichtungen (BVKD)
  • der Anerkennung als Schwerpunktkrankenhaus für Typ 1- und Typ2-Diabetes im Rahmen des Disease Management Programm (DMP)

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Vom diabetologischen Team des Marienkrankenhauses werden auch ambulante Behandlungsmöglichkeiten angeboten. Neben der ambulanten Behandlung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom ist auf Überweisung von Diabetesschwerpunktpraxen die Behandlung von Patienten mit Typ-1 und Typ-2-Diabetes und anderen Diabetesformen, Patientinnen mit Schwangerschaftsdiabetes und Patienten mit Insulinpumpentherapie möglich. Nicht zuletzt kann auch die ambulante Schulung von Patienten mit Typ-2-Diabetes im Rahmen des Disease-Mangement-Programmes Diabetes sowie die ambulante Schulung von Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom („den Füßen zuliebe“) im Rahmen eines integrierten Versorgungsvertrages angeboten werden.

» Weiter

Neuigkeiten

Aktuelle Termine und Themen mehr

Auszeichnungen

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Pollenflug

Die Pollen fliegen wieder!
Die aktuelle Auswertung der Pollenfalle am Marienkrankenhaus Soest finden Sie 

hier

Kontakt

Sprechen Sie uns an!

Eine Übersicht der wichtigsten Ansprechpartner im Marienkrankenhaus Soest finden Sie

hier

 

Haben Sie Anregungen
Lob oder Kritik? Wir nehmen Ihre Rückmeldung gern entgegen.

hier

Besuchen Sie uns auf Facebook.