Plastische Chirurgie
 
 

Kontakt

Sektionsleiter Plastische, Ästhetische, Hand- & Wiederherstellungschirurgie
Dr. Denis Simunec

Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Zusatzbezeichnung

- Handchirurgie

Sekretariat
Karolin Glintzer

Tel. 02921/391-7645
E-Mail: k.glintzer(at)mkh-soest.de

 

Öffnungszeiten des Sekretariats
Montag - Donnerstag 7.30 – 16.00 Uhr
Freitag 7.30 – 14.30 Uhr

Privatsprechstunde
Terminvereinbarung telefonisch und per E-Mail

Tel. 02921-391-1051
k.glintzer(at)hospitalverbund.de

Plastische, Ästhetische, Hand- & Wiederherstellungschirurgie

„Es gibt viele Wege, ein medizinisches Problem zu lösen. Ich wähle das Bestmögliche für mehr Lebensqualität des Patienten aus.“  Dr. Denis Simunec

Nach schweren (Unfall-)Verletzungen, Tumorerkrankungen, störenden Vernarbungen nach stattgehabten Operationen oder Verbrennungen, starker Gewichtsabnahme, bei Fehlbildungen, massiven Wundheilungsstörungen und Entzündungen ist häufig ein chirurgischer Spezialist gefragt. Im Marienkrankenhaus Soest steht den Patienten ein Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie mit der Zusatzbezeichnung  Handchirurgie für solche besonderen Problemstellungen zur Verfügung.  Ziel des chirurgischen Eingriffs ist einerseits, die Funktionalität des betroffenen Organs oder Körperteils  wiederherzustellen oder zu erhalten. Das ist beispielsweise bei Operationen im Gesicht oder der Hand besonders wichtig. Andererseits ermöglicht dieses Spezialgebiet der Chirurgie den Patienten mehr Lebensqualität. Die Korrektur von angeborenen oder erworbenen Fehlbildungen gibt vielen Menschen neuen Lebensmut.

Plastisch-rekonstruktive Chirurgie
Fortschrittliche Verfahren der  rekonstruktiven Chirurgie ermöglichen es, Korrekturen der Körperoberfläche und -form vorzunehmen – auch in sensiblen Bereichen wie dem Gesicht. Vorwiegend werden innerhalb der Plastischen Chirurgie bei uns im Marienkrankenhaus die Folgen von Krankheiten (insbesondere Tumoren), Verletzungen, Unfällen und angeborenen oder erworbenen Anomalien, chronischen oder komplizierten Wunden behandelt. Wir setzen modernste narbensparende Techniken ein, um bestmögliche Ergebnisse bei der Wiederherstellung zu erzielen. Neue Möglichkeiten bietet darüber hinaus die Eigenfetteinspritzung – zum Beispiel im Bereich der Brustchirurgie. Wir greifen in diesem Fachbereich regelhaft  auf die Mirkrochirurgie zurück, die neue medizinische Chancen  bei der Rekonstruktion aber auch der Schonung  von Nerven und Gefäßen bietet.

Schwerpunkte

  • Radikale Entfernungen von benignen/malignen Tumoren
  • Rekonstruktion von Haut, Weichteilgewebe und Knochen im Rahmen von Unfällen, nach Tumorentfernung oder Knochenentzündung
  • Nervenwiederherstellungen
  • Muskelersatzoperationen bei Lähmungen
  • Mikrochirurgische Transplantationen von Gewebe
  • Alle Rekonstruktionsverfahren bei chronischen Wunden
  • Brustwiederaufbau nach Tumoreingriffen
  • Korrektur von Narben (OP-Narben, Verbrennungsnarben, Keloide, etc. )

Handchirurgie
Die  Hand ist ein filigranes Körperteil und erfordert besonders differenzierte Operationstechniken (Mikrochirurgie). Daher hat sich die Handchirurgie zu einem eigenen Spezialgebiet entwickelt. Im Marienkrankenhaus decken wir das komplette Spektrum der Handchirurgie ab. Bei unklaren Schmerzen in der Hand kann die Arthroskopie (Handspiegelung) zur differenzierten Diagnostik und Behandlung notwendig sein.  Handspiegelungen gelten allgemein als technisch und operativ als sehr anspruchsvoll. Wir verfügen über die notwendigen Voraussetzungen, um dieses Verfahren den Patienten  anbieten zu können.

Häufig sind es Arthrosebeschwerden, die zu einer Handoperation führen – allen voran die Sattelgelenksarthrose und Arthrose der Fingergelenke. Zur Behandlung von Hand(gelenk)arthrosen stehen verschiedene Operationsverfahren zur Verfügung. Als eine neue und vielversprechende Alternative kann die Einspritzung von Eigenfett (Fettstammzellen) häufig als erste Therapie in Betracht gezogen werden. Ob sich dieses Verfahren eignet, entscheidet der Arzt je nach Krankheitsbild und -stadium.

Schwerpunkte

  • Arthrosebehandlungen der Hand / Fingergelenke durch Transplantation von Eigenfett(stammzellen)
  • Handgelenkspiegelungen
  • Mikrochirurgische Rekonstruktion von Nerven und Gefäßen
  • Gutartige und bösartige Neubildungen
  • Rheuma
  • Versorgung von Knochenbrüchen der Hand / des Handgelenkes
  • Komplexe Handgelenkseingriffe mit Bandrekonstruktionen/Rettungsoperationen
  • Nervenschäden und Funktionsausfälle
  • Sehnen - Rekonstruktionseingriffe
  • Dupuytren´schen Erkrankung
  • Skidaumen
  • Schnappfinger
  • Nervenkompressionssyndrome

Ästhetische Chirurgie
In diesem Bereich der Chirurgie werden Eingriffe vorgenommen, die das äußere Erscheinungsbild nach ästhetischen Gesichtspunkten positiv verändern. In erster Linie erfolgt diese Behandlung bei uns, um die Folgen einer Erkrankung  oder eines angeborenen Defekts einzuschränken – wie dem Brustaufbau nach einer Tumorerkrankung oder einer Straffungs-OP nach einer Adipositas-Therapie. Der sensible Umgang mit dieser Art von Operationen ist uns wichtig: Daher sprechen wir intensiv und ehrlich mit unseren Patienten, wie realistisch die Notwendigkeit, der Nutzen und die individuelle Erfolgswahrscheinlichkeit sind.

Spektrum der ästhetischen Chirurgie:

  • Augenstraffungen (Blepharoplastik)
  • Ohrkorrekturen (Otoplastik)
  • Nasenkorrekturen (Rhinoplastik)
  • Brustverkleinerungen (Mammareduktionsplastik)
  • Brustvergrößerungen (Mammaaugmentation)
  • Bruststraffungen (Mastopexie)
  • Fettabsaugung (Liposuction)
  • Bauchplastiken (Abdominoplastik)
  • Arm und Beinstraffungseingriffe
  • Faltenbehandlung (Eigenfett, Hyaluron, Botox)
  • Behandlung von Schwangerschaftsstreifen

Eigenfetteinspritzung / Fettstammzelltherapie
Die Eigenfetteinspritzung stellt ein alternatives Verfahren dar, wenn eine Gewebebefüllung notwendig oder erwünscht ist. Es eignet sich unter anderem in der ästhetischen Medizin zum Brustaufbau und bei der Faltenbehandlung. Bei diesem Verfahren werden Fettzellen aus dem Oberschenkel oder Bauch abgesaugt. Direkt im OP erfolgt die Reinigung und Aufbereitung der Fettzellen. Anschließend werden die so vorbereiteten Fettzellen in die Körperregion, die aufgebaut werden soll, eingespritzt.

In dem Wissen, dass in dem gewonnen Eigenfett sogenannte „ hochpotente Fettstammzellen“ sind, die ein enormes reparatives Potential haben,  bietet das Verfahren zudem neue Chancen bei der Therapie von arthrotischen Veränderungen und chronischen Wunden. So lässt sich bei bestimmten Erkrankungen häufig eine größere OP vermeiden oder zumindest verzögern– ein Beispiel ist die Sattelgelenksarthrose.

Aufgrund der guten Erfahrung mit der Fettstammzellen-Therapie
am Handgelenk wendet Dr. Denis Simunec dieses Verfahren
seit Kurzem auch für die Behandlung von Arthrose an
großen Gelenken wie Schulter-, Ellenbogen-, Hüft-, Knie- und
Sprunggelenken an.

Anwendungsbereiche der Fettstammzellen-Therapie im Marienkrankenhaus:

  • Brustaufbau
  • Behandlung von Falten, Augenringen, Lippen, Schwangerschaftsfalten (Striae distensae), Formkorrekturen etc.
  • Arthrosebehandlung im Handgelenk 
  • Arthrosebehandlung in großen Gelenken wie Schulter-, Ellenbogen-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenken

Neuigkeiten

Aktuelle Termine und Themen mehr

Auszeichnungen

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Pollenflug

Die Pollen fliegen wieder!
Die aktuelle Auswertung der Pollenfalle am Marienkrankenhaus Soest finden Sie 

hier

Kontakt

Sprechen Sie uns an!

Eine Übersicht der wichtigsten Ansprechpartner im Marienkrankenhaus Soest finden Sie

hier

 

Haben Sie Anregungen
Lob oder Kritik? Wir nehmen Ihre Rückmeldung gern entgegen.

hier

Besuchen Sie uns auf Facebook.