Terminrückblick
 
 

Terminrückblick


Neue Schule öffnet die Pforten: Physiotherapie-Ausbildung Soest

Mehr Vielfalt und Bewegung im wahrsten Sinne gibt es ab Herbst auf dem Ausbildungsmarkt in Soest. Erstmals eröffnet sich die Möglichkeit, vor Ort den spannenden Beruf des Physiotherapeuten zu erlernen. Möglich machtdies ein neu gegründetes Angebot des Katholischen HospitalverbundesHellweg. Unter dem Dach seiner „Schule für Gesundheitsberufe“ wird abdem 1. Oktober 2017 die Ausbildung zum Staatlich geprüftenPhysiotherapeuten angeboten.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ausstellung „Ewigkeitsmomente“

Im Hörsaal der Fachhochschule Südwestfalen ist die Dozentin Dr. Christa Fianda durch und durch Wissenschaftlerin. Mit ganz anderen Augen betrachtet die promovierte Chemikerin die Welt in ihrer Freizeit: Sobald die Soesterin  die Fotokamera in die Hand nimmt, weckt das ihre kreative Seite. In ihren Fotografien hält sie „Ewigkeitsmomente“ fest. Die interessanten Detailaufnahmen sind ab 19. Mai im Marienkrankenhaus Soest ausgestellt.

Mehr dazu finden Sie hier.


Macht die Zeitumstellung wirklich müde?

Es ist „nur“ ein Stündchen, um das die Uhr vorgestellt wird. Bei vielen Menschen macht sich diese Stunde jedoch deutlich unangenehm bemerkbar. Allein die Tatsache, dass die routinemäßige Aufstehzeit eine Stunde nach vorne rückt, sorgt für schlechte Laune – bis hin zu lähmender Müdigkeit. Ist es eher eine Gefühlssache oder steckt mehr dahinter? Unser Experte in Sachen Schlafmedizin, Chefarzt Dr. Matthias Elbers, gibt Auskunft.

Mehr dazu finden Sie hier.


Schüler lernen die „Lebensretter-Formel“

„Die Fünftklässler waren mit Feuereifer dabei“, freut sich Ansgar Rocholl, Intensiv-Pfleger vom Marienkrankenhaus Soest. Gemeinsam mit seiner Kollegin Lisa Pilsl und Chefarzt Dr. Peter Lierz besuchte er die 5. Klassen des Convos, um sie zu so genannten „Laienhelfern“ in der Reanimationskette auszubilden. Nach bereits zwei Schulstunden hatten die Kinder die wichtigsten drei Maßnahmen verinnerlicht.

Mehr dazu finden Sie hier.


Wenn das Herz nicht mehr kann

Er hat immer ein Blick auf das „zentralste“ Organ des Menschen. Chefarzt und Kardiologe Prof. Dr. Markus Flesch liegt das Herz besonders am Herzen – und deshalb ist ihm die Vorsorge besonders wichtig. „Wir müssen uns gut informieren, dann können wir auch sehr viel für unsere Gesundheit tun“, ist das Credo des Mediziners. Eine solche Gelegenheit besteht am Donnerstag, 6. April. Dann wird Prof. Flesch um 19.30 Uhr in Hof Haulle zum Thema „Wenn das Herz nicht mehr kann“ sprechen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Farb-ton im Marienkrankenhaus

Wenn Maria Demandt an der Staffelei steht, darf Musik im Hintergrund nicht fehlen. „FARB-ton“ ist daher das doppeldeutige Motto, unter das Maria Demandt ihre Werke gestellt hat. Vom 22. Februar bis 15. Mai sind ihre sehr unterschiedlichen Stilrichtungen der Acrylmalerei im Marienkrankenhaus zu sehen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Herz und Hirn: Gericht trifft Medizin 14.3.17

Sehr geerhte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,
die Halbwertszeit der Leitlinien wird immer kürzer. Das liegt auch an der Fülle von Studien, aufgrund derer sich die evidenz-basierte Medizin ständig weiter entwickelt. Für das Vorhofflimmern wurden von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie im letzten Jahr erneut Leitlinien veröffentlich, die zu kennen sich lohnt. Immerhin wurden die Indikationen zur Antikoagulation noch einmal verschärft. Wir wollen die Leitlinien bei unserer nächsten Fortbildung besprechen und über ihre praktische Umsetzung diskutieren.

Mehr dazu finden Sie hier.



Es scheint so schön im Garten des Marienkrankenhauses

Wir laden zur Lichtinstallation "Farbe bekennen" von Ross Werbedesign ein. Erstmals gehen die Lichter am Donnerstag, 19. Mai, an. Wer den magischen Moment miterleben möchte, ist um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung sehr herzlich willkommen. Ein kleiner sommerlicher Imbiss ist vorbereitet.

Noch bis Ende Oktober ist die illuminierte „Scheinwelt“ am Marienkrankenhaus zu sehen. Jeden Abend leuchtet es dann in bunten Farben. Aber Achtung: Nichts scheint, wie man liest.Rot ist grün, Blau ist gelb, Grün ist rot?! Zählt das Wort oder die Farbe? Beides hat seine Berechtigung. Der richtige Standpunkt ist immer eine Frage der Perspektive. Somit kann auch Rot Grün sein.

Marienkrankenhaus Soest, Widumgasse 5, 59494 Soest 
täglich vom 19. Mai (19 Uhr Vernissage) bis 31. Oktober
Eintritt: frei

Ein Rollstuhl auf dem Weg nach Ghana

Marienkrankenhaus-Mitarbeiter organisieren auf dem kurzen Dienstweg Hilfe

Es ist eine der schönen (Weihnachts-)Geschichten, die das Leben schreibt: Ein junger Mann in Ghana wird sich demnächst freuen. Dank eines Rollstuhls aus Soest ist er bald wieder mobil. Ermöglicht haben das Mitarbeiter des Marienkrankenhauses, die auf kurzem Dienstweg ganz unbürokratisch und selbstlos Hilfe organsiert haben.

Mehr dazu finden Sie hier.


Pflegedirektorin und Technischer Leiter wechseln in den Ruhestand

Zwei Menschen sind seit Jahrzehnten eng mit der positiven Entwicklung des Marienkrankenhauses verbunden. Jetzt aber ist es die Zeit, dass sich die Krankenhaus-Gemeinschaft von Pflegedirektorin Blanka Nimmert und dem Technischen Leiter Karl-Heinz Kastien verabschiedet. Beide leitenden Mitarbeiter wechseln in den verdienten Ruhestand.

Mehr dazu finden Sie hier.


Herbstzeit: Achtung Lunge!

Im Herbst steigt die Gefahr, sich über die Atemwege Viren und Bakterien einzufangen. Grund genug für die erfahrenen Lungenärzte des Soester Marienkrankenhauses „rechtzeitig“ über Ursachen und Therapie dieser „Volkskrankheit“ aufzuklären. Am Donnerstag, 29. September, greifen die Chefärzte Dr. Matthias Elbers, Pneumologe, und Dr. Dietrich Stockhausen, Thoraxchirurg, die vielen Fragen auf, die es immer wieder rund um das Thema Lungengesundheit gibt. Ab 19 Uhr sind alle Interessierten herzlich in den Alten Schlachthof in Soest eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Mehr dazu finden Sie hier.


Soest reanimiert - am 10. September auf dem Marktplatz

Je schneller Erste Hilfe geleistet wird, desto besser! Trotzdem zögern viele Menschen, im Notfall einzugreifen. Diese Hemmschwelle abzubauen ist Ziel des Aktionstags auf dem Soester Marktplatz am Samstag, 10. September. Experten verschiedener Soester Organisationen zeigen von 10 bis 13 Uhr, was jeder tun kann, wenn Erste Hilfe gefragt ist.

Mehr dazu finden Sie hier.


Gesund(heit) auf Reisen

 

Es ist Urlaubszeit: Ein bisschen Reisefieber ist okay – vorher. Echte Krankheiten während einer Reise und danach dagegen möchte man natürlich vermeiden. Wir haben von unseren Experten aus dem Marienkrankenhaus ein paar Reisetipps für Sie zusammenstellen lassen.

Die Reisetipps finden Sie hier.

Auf unserer Internetseite haben wir hier noch weitere Informationen rund um das Thema Reisemedizin.


Medizinisches Sommercamp - jetzt anmelden

Bereits zum sechsten Mal lädt der Chefarzt des Marienkrankenhauses, Professor Dr. Markus Flesch, zum „Medizinischen Sommercamp“ ein. Als Lehrbeauftragter und Fakultätsmitglied der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln geht sein Engagement für den Arzt-Nachwuchs auch über die vorlesungsfreie Zeit hinaus.

Wichtig ist für Medizinstudenten zwischen Hörsaal und Büchern die spätere praktische Arbeit nicht aus den Augen zu verlieren. Das Marienkrankenhaus bietet Unterstützung und lädt vom

1. bis 31. August 2016

interessierte Studenten zum „Medizinischen Sommercamp“ ein. Jetzt anmelden! Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Frühlingsbunte Bilder von Irmgard Born

Die Bilder von Irgmgard Born passen zur Jahreszeit: Es sind klare frühlingshafte Farben, die ihre Zeichnungen prägen. Zu sehen sind die stimmungsfrohen Werke unter dem Titel „Frühlingsfarben-Erwachen“ im Soester Marienkrankenhaus.

Irmgard Born wohnt in Niederbergheim mitten im Grünen und holt sich die Schönheit der Natur ins Haus: „Bei gutem Wetter gehe ich zum Malen in den Garten und lasse mich inspirieren.“ Die Warsteinerin zeichnet am liebsten Pflanzen, Landschaften und Tiermotive. Ihre eigenen vier Wände gleichen mit den vielen selbstgemalten Bildern einem Blumenmeer. Einen Teil dieser Werke präsentiert sie nun der Öffentlichkeit. Ihre Bilder sind von einer positiven Ausstrahlung geprägt. Die gewählten Farben machen froh. Die Erklärung dafür liegt für Irmgard Born auf der Hand: „Mir geht es beim Malen einfach gut und das fließt in meine Zeichnungen ein.“

Mehr dazu finden Sie hier.


Auf den Spuren der Nächstenliebe

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Krankenhaus-Hilfe am Marienkrankenhaus haben stets ein offenes Ohr für die Belange der Patienten. Mit Menschlichkeit, Herz und Verstand begegnen sie den Patienten und helfen, wo es geht. Ab und zu trifft sich die engagierte Gruppe auch abseits des Krankenhausbetriebs. So unternahmen die Ehrenamtlichen kürzlich einen Ausflug zur großen kunst- und kulturhistorischen Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn, bei der es um das Thema Nächstenliebe geht.

Mehr dazu finden Sie hier.


150 Ärzte erleben kompakte Rund-um-Information zur Inneren Medizin

Kompakt, prägnant, umfassend, informativ. Mit einem völlig neuen Veranstaltungsformat überzeugten die leitenden Mediziner des Hospitalverbundes Hellweg die Kollegen aus Praxis und Kliniken in der Region. Rund 150 Gäste machten diese Premiere zu einem Erfolg.

Eingeladen hatte Chefarzt Prof. Dr. Frank Weidemann (Innere Klinik II des Katharinen-Hospitals) zu einem Update aller Entwicklungen aus dem Jahr 2015 rund um die Innere Medizin.

Mehr dazu finden Sie hier.


„Weil‘s so schön ist“ - 40 Jahre im Marienkrankenhaus

Das Gesicht ist in Soest bekannt: Der Oberarzt Dr. Hans-Otto Schulze ist für viele Patienten der erste Arzt, den sie bei ihrer Ankunft im Marienkrankenhaus sehen. Denn der Mediziner leitet die Zentrale Aufnahme – einen Dreh- und Angelpunkt des Hauses. Zudem dürften es einige tausend Soester sein, die der Oberarzt bereits behandelt hat. Schließlich ist er in diesem Monat seit genau 40 Jahren im Dienst.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ein wenig Freizeit geben und viel menschliche Wärme bekommen (Kopie 2)

Imke Freitag ist neue Leitung der Ehrenamtlichen Zum Jahreswechsel wird gern Bilanz gezogen: Imke Freitag ist nun seit einem halben Jahr Leiterin der Katholischen Krankenhaus-Hilfe im Marienkrankenhaus Soest. Voller Dankbarkeit blickt sie zurück und vor allem nach vorn.

Die neue Aufgabe geht sie voller Freude und Engagement an. „Letztens hat mich eine alte Dame in den Arm genommen und sich herzlich bedankt“, berichtet Imke Freitag. „Und dann wird mir bewusst, dass wir ein wenig unserer Freizeit geben und ganz viel menschliche Wärme zurückbekommen.“

Mehr dazu finden Sie hier.


Ein wenig Freizeit geben und viel menschliche Wärme bekommen (Kopie 1)

Imke Freitag ist neue Leitung der Ehrenamtlichen Zum Jahreswechsel wird gern Bilanz gezogen: Imke Freitag ist nun seit einem halben Jahr Leiterin der Katholischen Krankenhaus-Hilfe im Marienkrankenhaus Soest. Voller Dankbarkeit blickt sie zurück und vor allem nach vorn.

Die neue Aufgabe geht sie voller Freude und Engagement an. „Letztens hat mich eine alte Dame in den Arm genommen und sich herzlich bedankt“, berichtet Imke Freitag. „Und dann wird mir bewusst, dass wir ein wenig unserer Freizeit geben und ganz viel menschliche Wärme zurückbekommen.“

Mehr dazu finden Sie hier.


Die Patienten im Blick: Mehr Raum, neue Technik, neue Behandlungen

Im Soester Marienkrankenhaus wird in diesen Monaten vieles baulich und technisch in Bewegung gesetzt. Das Ziel: Im Frühjahr 2016 soll  unsere neue „Angio-Suite“ fertig gestellt sein.  Alles in allem wird für den Um- und Ausbau in eine zukunftsweisende Patientenversorgung an dieser Stelle im Marienkrankenhaus eine Summe von rund  drei Millionen Euro in die Hand genommen.

Mehr dazu finden Sie hier.


„Malen ist für mich wie Medizin“

Anna Mira Lindholm hält ihren „Sherlock“ in den Händen und stellt weitere Werke im Marienkrankenhaus aus. Die bringen eine positive, lebensbejahende Farbigkeit ins Krankenhaus. Die Ausstellung im Foyer des Mariengartens ist vom 19. November bis Ende Februar nächsten Jahres dort zu sehen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Die neue medTrend ist da!

Gesundheit ist vielseitig: In der Herbstausgabe unsres medTrend-Magazins haben wir für Sie Tipps für den Umgang mit dem Rollator, Informationen zur Ersten Hilfe bei Herzstillstand und weitere interessante Gesundheitsthemen aus unseren Einrichtungen. Außerdem haben unsere Experten häufig gestellte Fragen zur Schilddrüsenerkrankung beantwortet. Viel Freude beim Lesen unseres Gesundheitsmagazins für Soest und die Region!

Die Online-Version des Magazins finden Sie hier.


Neue Hüfte, neues Knie: EndoProthetikZentrum in Soest anerkannt

Wenn wörtlich nichts mehr geht, dann können künstliche Hüft- und Kniegelenke den Betroffenen ein Stück Lebensqualität zurückgeben. Wie erfolgreich eine solche Operation ist, hängt von vielen Faktoren ab. Das Marienkrankenhaus und die Fachübergreifende Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Chirurgie „Procussa“ bringen alle Voraussetzungen dafür mit. Das bestätigte jetzt die offizielle Anerkennung als EndoProthetikZentrum Soest.

Mehr finden Sie hier.


Pflege begeistert

Ein besonderer Besuch war im Marienkrankenhaus zu Gast. Die drei Lokalpolitikerinnen und -Politiker Marita Stratmann, SPD, Marie-Luise Pepinghege, BG Soest, und Horst Bernsdorf, CDU, waren einen Vormittag lang zur Hospitation auf den Ebenen unterwegs. Fachkundig führten Pflegekräfte die Politiker durch ihren Arbeitsalltag. Und von diesem waren die Gäste absolut begeistert. Hohe Kompetenz, viel Organisation, viel Zuwendung zum Patienten, viel Abwechslung, tolle Qualität der Arbeit, lautete das Fazit der Besucher. Der Hintergrund der Aktion: Über die schwierige Situation der Pflege in deutschen Krankenhäusern wird derzeit immer wieder berichtet. An vielen Stellen gibt es immer wieder Klagen über schlechte Rahmenbedingungen und häufig auch eine Anklage an die Verantwortlichen in Politik auf kommunaler sowie auf Landes- und Bundesebene.

Unser Ansatz im Marienkrankenhaus lautet:
Auch wir sind auch mit den Themen konfrontiert, aber wir wollen nicht „nur jammern“. Wir wollen aufmerksam machen auf die tolle, wertvolle Arbeit der Pflege, die tagtäglich in den Krankenhäusern geleistet wird. Wir wollen bewusst einmal die schönen, wertvollen und auch verantwortungsvollen Seiten des Pflegeberufs zeigen. Deshalb wollen wir Verantwortliche in Gesellschaft und Politik aufmerksam machen auf die Menschen in unseren Krankenhäusern, die diesen wichtigen Beruf ausüben.


Reanimation? Kinderleicht!

Kurz vor den Ferien kamen die Schüler der 5. und 9. Klassen des Conrad-von-Soest-Gymnasiums noch einmal richtig ins Schwitzen. Dabei stand nicht etwa Sportunterricht auf dem Stundenplan, sondern ein Reanimationskurs. Denn: An der Reanimationspuppe eine Herzdruckmassage durchzuführen, erfordert eine gewisse Ausdauer und etwas Krafteinsatz. Einen Bericht über dieses für die Schüler sehr spannende Projekt finden Sie hier.

Mehr dazu finden Sie hier.


Damit Blut in „geordneten Bahnen“ fließt

Manchmal entscheiden nur wenige Zentimeter über Leben und Tod: Sobald sich der Durchmesser einer Bauchschlagader auf über fünf Zentimeter ausgeweitet hat, besteht medizinischer Handlungsbedarf. Seit Kurzem können die lebensbedrohlichen Gefäßerweiterungen mit einer neuen Art von Prothesen überbrückt werden, die jetzt auch Patienten im Marienkrankenhaus implantiert wurden. Neu ist, dass zusätzliche „Seitenarme“ des Stentgrafts zum Einsatz kommen und  hierbei neue Vorteile bieten.

Mehr dazu finden Sie hier.


Kinder operierten Frösche aus dem Elchbauch

Für die Vorschulkinder vom Kath. Kindergarten St. Nikolai in  Soest war es ein spannendes Erlebnis: Die Leitende Oberärztin Sabine Grund und ihre Kollegin Susanne Bornemann aus der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie ermöglichten den kleinen Besuchern einen kindgerechten Einblick hinter die Kulissen des Marienkrankenhauses.  „Wir möchten den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus nehmen“, sagen die beiden engagierten Ärztinnen. Und dieses Ziel verfolgten sie gemeinsam mit den Erzieherinnen. Vorab gab es ein Skelett zum Basteln. Dann ging es auf Erkundungstour. Mit der Rohrpost wurden Kuscheltiere durchs Haus geschickt und auf ihrer Reise beobachtet. Das Highlight war die Elch-OP. Mit der Zange „operierten“ die Kinder verschluckte Frösche aus dem Bauch des großen Plüsch-Elchs. Wer wollte, konnte sich noch einen Gipsverband am Arm anlegen lassen.


Da geht noch was!

Menschen mit Diabetes stehen heute mehr Möglichkeiten denn je zur Verfügung, mit der Erkrankung unabhängig, sicher und lebensfroh zu leben. Besonders spannend ist, dass es seit Kurzem einen Sensor gibt, der in der Unterhaut des Oberarms sitzt und die Blutzuckerwerte misst. Scannen statt Stechen bei der Blutzuckerkontrolle! Diese und weitere medizinische Entwicklungen stellt Dr. Stephan Morbach allen Interessierten in einem moderierten Vortrag am 25. Februar im Kultur- und Bürgerzentrum „Alter Schlachthof“ in Soest vor. Der Eintritt ist frei.

Mehr dazu finden Sie hier.

„Unabhängig, sicher und lebensfroh totz (mit) Diabetetes“
Moderierter Vortrag
25. Februar, 19 Uhr
im „Alten Schlachthof“, Ulrichertor 4, 59494 Soest


Vortrag am 21.1.: „Wenn das Herz stolpert“

Etwa 100.000 Mal schlägt unser Herz am Tag. Manchmal kommt es dabei allerdings aus dem Takt. Ist das „stolpernde Herz“ ein harmloses Phänomen oder gesundheitlich bedenklich? Antwort darauf gibt Professor Dr. Markus Flesch. Der Chefarzt der Kardiologie des Marienkrankenhauses Soest hält in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung am 21. Januar um 17 Uhr einen Vortag in Bad Sassendorf auf Hof Haulle über Herzrhythmusstörungen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Diabetes-Experte Dr. Morbach bei Kongress in Werl

Eine gefürchtete Folgeerkrankung bei Diabetes mellitus ist das Diabetische Fußsyndrom. Denn schlimmstenfalls bedeutet das für die Betroffenen eine Fußamputation. „Wir haben großes Interesse, unnötige Amputationen zu vermeiden“, sagt Dr. Stephan Morbach, Chefarzt der Diabetologie am Marienkrankenhaus Soest. Auf diesem Hintergrund teilt er jetzt seine Erfahrungen seinen Kollegen bei einem internationalen medizinischen Kongress in Werl mit.

Mehr dazu finden Sie hier.


„HERZ IN GEFAHR“ 12.11.

Es ist nur faustgroß und doch so wichtig: Das Herz spielt eine zentrale Rolle in unserem Körper und deshalb soll es am 12. November einmal mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Soester Bevölkerung gerückt werden. Chefarzt Prof. Dr. med. Markus Flesch (Marienkrankenhaus Soest) gibt gemeinsam mit Chefarzt Prof. Dr. med. Achim Meißner (Klinikum Stadt Soest) Informationen aus erster Hand rund um das Thema Herzerkrankungen. Die beiden Experten richten den Fokus insbesondere auf die koronare Herzkrankheit; denn sie beginnt oft schon Jahrzehnte vor dem Herzinfarkt.

Die gute Nachricht: Viele der lebensbedrohlichen Folgen dieser Erkrankung der Herzkranzgefäße – also der Adern, die das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen – ließen sich durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung vermeiden.

Die Veranstaltung im Johannes-Gropper-Saal des Soester Patrokulus-Haus ist Teil der bundesweiten Aktionswochen der Deutschen Herzstiftung unter dem Motto Motto „Herz in Gefahr: Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt“. Mehr  zum Thema finden Sie übrigens unter www.herzstiftung.de/herzwochen.html

„Herz in Gefahr“ - 12.11.2015 - 18:00 - 20:00 Uhr
Referenten:     
Prof. Dr. med. Markus Flesch: „Therapie der koronaren Herzkrankheit“
Prof. Dr. med. Achim Meißner: „Koronare Herzkrankheit: Ursachen, Symptome, Diagnostik“ 
Patrokulus-Haus, Johannes-Gropper-Saal, Thomästr. 1a, 59494 Soest


Schilddrüse: Die Schaltzentrale im Hals

Die Schilddrüse besitzt jede Menge „Macht“: Die von ihr produzierten Hormone beeinflussen Stoffwechsel, Kreislauf, Wachstum und Psyche. Gerät die Drüse aus dem Takt, fängt an zu wuchern, bildet Knoten oder Zysten, kann eine Operation erforderlich sein. Was aber gibt es vor einer solchen Operation zu beachten, wie geht der Eingriff vonstatten, und wie geht es danach weiter – das und vieles mehr ist Thema der informativen und kurzweiligen Talk-Runde am 29. Oktober mit Medizinern des Soester Marienkrankenhauses.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Luftballons als Zeichen des Protests

100 Luftballons stiegen am 23. Septmeber um 13.45 Uhr vor dem Marienkrankenhaus Soest in die Luft. Der Hintergrund: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern brachten in einer “Aktiven Mittagspause“ vor dem Marienkrankenhaus  ihren Protest zum Ausdruck und ließen dabei ihre Botschaft „Krankenhausreform - So nicht!“ symbolisch per Luftballons Richtung Berlin fliegen – in der Hoffnung, dass sich dieser Gesetzentwurf in Luft auflöst!    

Mehr Qualität durch weniger Geld und Personal - diese Formel geht nicht auf!  Deshalb beteiligt sich das Marienkrankenhaus Soest heute aktiv am zentralen Aktionstag der Krankenhäuser gegen die geplante Krankenhausreform. Am frühen Morgen haben sich heute ebenfalls über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg, zu dem auch das Marienkrankenhaus gehört, per Bus auf den Weg in die Bundeshauptstadt gemacht. Dort nehmen sie just in diesem Augenblick mit tausenden Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland an der zentralen Demonstrationsveranstaltung der Deutschen Krankenhausgesellschaft, dem Dachverband aller Kliniken im Land, vor dem Brandenburger Tor teil. 

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Pflegenotstand: „Nicht jammern, sondern um Aufmerksamkeit werben“

Zahlreiche Mitarbeiter versammelten sich heute um 13 Uhr vor dem Marienkrankenhaus. Sie schlossen sich der bundesweiten Aktion von ver.di und dem Deutschen Verband für Pflegeberufe (DBfK) an. Unter dem Motto „Der Druck muss raus“ machten Pflegende aus deutschen Krankenhäusern für zehn Minuten den „Personalnotstand“ sichtbar: indem sie eine Nummer in die Höhe halten.

Mehr dazu finden Sie hier.


Aktion Keine Keime

Das Marienkrankenhaus Soest zeigt im Kampf gegen multiresistente Erreger schon viele Jahre lang Flagge: Umfangreiche Maßnahmen zum Schutz vor einer Übertragung von Keimen sowie das grundsätzliche Komplett-Screening jedes stationären Patienten gehören seit vielen Jahren zum Alltag. Jetzt beteiligt sich das Krankenhaus zudem an einer landesweiten Hygiene-Initiative der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Besuchen Sie unsere Ausstellung

Mit Liebe zum Detail bringt Helmut Dohrmann jedes „Herz aus Stein“ im Bild zum Schlagen. Der freischaffende Künstler stellt seine Malerei und Grafik „aus steinernen Welten“ noch bis Mitte September im Marienkrankenhaus aus. Erstmals wurden auch die Räumlichkeiten der Cafeteria als Präsentationsfläche mit einbezogen.

Es sind aufmerksame Augen, mit denen Helmut Dohrmann Steine betrachtet. Und es ist eine gefühlvolle Hand, die diesen „Augenblick“ festhält – als Radierung, Aquarell oder Tuschzeichnung. Bis in die Mikroebene arbeitet er die Strukturen filigran heraus – mit sanften Strichen, zurückhaltenden Farben und beeindruckender Genauigkeit. Bei aller Akribie: Es ist kein möglichst naturgetreues Abbild, sondern ein von der Natur inspirierter Eindruck den Helmut Dohrmann schafft.


Ärztin aus China entdeckt neue medizinische Denkweisen

In 7700 Kilometer Entfernung ist vieles anders – auch die medizinische Versorgung. Das stellt die chinesische Ärztin Dr. Xueyun Zhang jeden Tag aufs Neue während ihrer Hospitation im Marienkrankenhaus Soest fest.

Mehr dazu finden Sie hier.


Schlaganfall - Thema beim LeDoMo am 27.8.

Am 27. August kommt die LeDoMo-Talkrunde aus der Sommerpause. In der Kulturhaus Alter Schlachthof in Soest geht es um den Schlaganfall und den Zusammenhang mit Herzernkrankungen. Der Chefarzt der Abteilung Allgemeine Innere Medizin / Kardiologie Professor Dr. med. Markus Flesch stellt sich den Fragen der Moderatorin und des Publikums.

Mehr dazu finden Sie hier.


LeDoMo-SPEZIAL AM 17. JUNI

Das Interesse war überwältigend - und führt jetzt zu einer Wiederholung des Themas am Mittwoch, 17. Juni, um 19 Uhr im Gropper-Saal des Patroklus-Hauses in der Soester Innenstadt. Dann wird erneut Prof. Dr. Norbert Lügering mit weiteren Gesprächspartnern rund um den Darm und "Wie der Darm unser Leben bestimmt" in einer moderierten Talk-Runde informieren. Auch an diesem Mittwochabend wird dann das Marienkrankenhaus in gewohnter LeDoMo-Atmosphäre (mit Imbiss und Getränken) die Gäste empfangen. Herzliche Einladung schon einmal, sich den Termin zu notieren!

Mehr dazu finden Sie hier.


Marienkrankenhaus sucht „Blutsbrüder“

Heiße Öfen und coole Typen – beim Thema Motorradfahren denkt kaum jemand an das Thema Blutspende. Beides hat aber durchaus miteinander zu tun. Und deshalb bringt das Marienkrankenhaus die „Welt der Biker“ mit der Blutspende zusammen und ruft Motorradfahrer auf, „Blutsbrüder“ zu werden. Am 30. Mai lädt das Soester Krankenhaus erstmals zu diesem außergewöhnlichen Aktionstag ein.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ein unterhaltsamer Tag mit Musik und Motorrädern

Motorräder, die die Blicke auf sich ziehen, und dazu Musikanten, die sich unters Publikum mischen – das Programm bei der Blutspende-Aktion am Marienkrankenhaus Soest war so abwechslungsreich wie ungewöhnlich. Mehr dazu finden Sie hier.


Erster Arbeitstag für den neuen Geschäftsführer Christian Larisch

Einige Wochen konnte er bereits Anfang des Jahres punktuell in diversen Gremien, Projektgruppen und Gesprächen in den Einrichtungen des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg mitarbeiten. Ganz offiziell übernimmt Christian Larisch (44) nun zum 1. April die Geschäftsführung des Unternehmens und damit die Leitung von sechs Einrichtungen sowie einer Servicegesellschaft mit insgesamt rund 2350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Mehr dazu finden Sie hier.


Gospelworkshop für alle Musikbegeisterten

Musik verbindet, Gospel begeistert. Dies möchten wir mit Ihnen allen teilen. Deshalb laden wir Sie im Namen des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg und gemeinsam mit dem Pastoralverbund Unna vom 24. bis 26. April 2015 herzlich zum Gospel-Workshop unter Leitung des Musical- und Gospel-Profis Wolfgang Wilger mit Band ein.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Marienkrankenhaus beeindruckt mit Familienfreundlichkeit

Eine tolle Bestätigung für das Marienkrankenhaus Soest kommt jetzt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Soest: Das Marienkrankenhaus wurde mit dem Zertifikat „Familien-Freundliches-Unternehmen“ ausgezeichnet. Personalleiterin Jutta Kappel ist stolz auf das Erreichte. „Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens wurde deutlich, dass wir bereits sehr gut auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt sind, wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht.“

Mehr dazu finden Sie hier.


Marienkrankenhaus setzt erstmals kleinstes Dauer-EKG der Welt ein

Es ist deutlich kleiner als eine Mignon-Batterie „und wird quasi nur noch unter die Haut gespritzt“, beschreibt es Oberarzt Sebastian Robl. Der Oberarzt der Inneren Abteilung / Kardiologie hat am Marienkrankenhaus in dieser Woche als einer der ersten in der Region bei einem Patienten mit starken Herzrhythmusstörungen das Reveal LINQ-System, einen Mini-Herzmonitor, zur Langzeitüberwachung implantiert.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ich habe hier so viel gelernt

Oberarzt Marian Lacko hat ein nachdenkliches Lächeln im Gesicht, wenn er an seine Zeit im Marienkrankenhaus denkt. „Ich habe hier so viel gelernt. Insbesondere das, wie man als Chefarzt sein sollte.“ Sein Gegenüber ist genau das: Chefarzt. Prof. Dr. Markus Flesch hört die Worte seines Mitarbeiters denn auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Einerseits bin ich stolz darauf, dass ein Mitarbeiter jetzt selbst Chefarzt wird. Andererseits werden wir ihn hier sehr vermissen.“ Hintergrund: Der Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie folgt in seiner ursprünglichen Heimat, der Slowakei, dem Ruf als Chefarzt einer großen Inneren Klinik.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Internationales Ansehen für Chefarzt Dr. Morbach

Internationales Renommee für Dr. Stephan Morbach: Der Chefarzt der Diabetologie des Marienkrankenhauses ist jetzt stellvertretender Vorsitzender eines weltweilten Experten-Gremiums (der IDF CS on the Diabetic Foot), das sich wissenschaftlich mit dem Diabetischen Fuß beschäftigt. Dieses neue Amt des Chefarztes zeigt einmal mehr, dass das Marienkrankenhaus über eine hohe Expertise im Bereich der Diabetologie und seiner Begleiterkrankungen wie dem Diabetischen Fußsyndrom verfügt.

Mahr dazu finden Sie hier.

 

 


Schwangere im Ulpán-Tal bekommen Hilfe

Marienkrankenhaus unterstützt bessere gesundheitliche Versorgung in Guatemala

Nach der Geburt des Kindes sterben in der Region Ulpán in Guatemala so viele Mütter wie in kaum einem anderen Land. Die Jürgen Wahn Stiftung nimmt sich des Problems an und wird hierbei vom Marienkrankenhauses Soest unterstützt. Mit Hilfe von Spenden, vor allem von Mitarbeitern aus dem Marienkrankenhaus, werden derzeit einheimische Mayas vom Q’Eqchi-Stamm zu Geburtshelferinnen weitergebildet – damit künftig Mütter und ihren Neugeborenen bessere Überlebenschancen haben.

Mehr dazu finden Sie hier.


Vielseitig aktiv: Ehrenamtliche des Marienkrankenhauses

Die Patienten des Marienkrankenhauses zu unterstützen, steht für die Ehrenamtlichen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe an erster Stelle. Aber auch darüber hinaus trifft sich die Gruppe gern, um gemeinsam etwas zu unternehmen. 

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Künstlerisches „Wirkungsfeld Soest“

Die jüngste Ausstellung im Marienkrankenhaus ist so abwechslungsreich wie kaum eine zuvor: Der Soester Jens Kortsteger hat sich bei Maltechniken und Motiven nicht festgelegt. Und so sind unter dem Titel „Wirkungsfeld Soest“ die unterschiedlichsten Werke im Foyer des Mariengartens zu sehen.

Mehr finden Sie hier.


Neuer Kaufmännischer Direktor

Das neue Jahr 2015 beginnt im Marienkrankenhaus mit dem Dienstbeginn des neuen Kaufmännischen Direktors. „Ich freue mich sehr, dass wir Herrn Ingo Fölsing gewinnen konnten, diese wichtige und schöne Aufgabe in unserem Krankenhaus zu übernehmen“, informiert Geschäftsführer Klaus Bathen. Er hatte sich in einem umfangreichen Auswahlverfahren unter vielen guten Bewerbern durchgesetzt und folgt damit auf Dr. Nicolas Krämer.

Mehr dazu finden Sie hier.



Neues Jahr – neuer „Kopf“

Nachdem der Wechsel von Klaus Bathen zu Christian Larisch als neuem Geschäftsführer des Hospitalverbundes bereits bekannt gegeben wurde, beginnt das Jahr 2015 im Marienkrankenhaus mit einem neuen Gesicht: Anfang Januar hat Ingo Fölsing als Kaufmännischer Direktor den Führungsstab im Soester Traditionshaus übernommen. Für das Krankenhaus und die Servicegesellschaft Mariengarten sowie das St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim in Körbecke ist er ab sofort vor Ort der Ansprechpartner für alle Themenbereiche, die die Einrichtungen betreffen.

Mehr erfahren Sie hier.


Erste Pollen fliegen schon

Der Blick auf den Kalender zeigt, dass es noch Winter ist, aber die ersten Frühlingsboten sind schon da! Die Auswertung unserer Pollenfalle auf dem Dach des Marienkrankenhauses zeigt: Bei reichlich Wind und Niederschlagsfreiheit fliegen bereits die ersten Blütenpollen im Kreis Soest. Allergologisch bedeutsam sind hier die Pollen von Erle und Haselnuss. Sie können dem Heuschnupfen-Allergiker, der auf die so genannten Frühblüher reagiert nun die typischen Beschwerden machen: Fließschnupfen, Nasenjucken, Augentränen bis hin zu Luftnot beim allergischen Asthma.

Trotz des frühen Pollenflugs wünscht das Team des Marienkrankenhauses allen Pollenallergikern alles Gute für 2015!

Die genaue Auswertung der Pollenfalle finden Sie hier.


Eine echte Herzensangelegenheit

Dem kleinen Pedro war es vor Schmerzen nicht mehr möglich zu laufen. Elias konnte seinen rechten Arm kaum noch bewegen. Beide Kinder kommen aus Angola – und haben großes Glück gehabt: Über das „Friedensdorf International“ kamen sie ins Soester Marienkrankenhaus und wurden dort behandelt.

Mehr darüber finden Sie hier.


Plakate geben historischen Einblick in die Kirmesgeschichte

Die alljährlichen Plakate der Soester Allerheiligenkirmes sind bei den Fans heißbegehrte Sammlerstücke. Das Marienkrankenhaus zeigt in einer Ausstellung historische Motive der Kirmesplakate von anno dazumal. Sie sind bunt, sie sind fröhlich, sie sind ein Stück Soest: Die Plakate zur Ankündigung der Allerheiligenkirmes spiegeln Zeitgeist und Stadtkultur wider. Sieben Plakatmotive aus verschiedenen Jahrzehnten präsentiert jetzt das Marienkrankenhaus Soest im Foyer Mariengarten – als Vorbote der diesjährigen Allerheiligenkirmes. Die Ausstellung eröffnet am 24. Oktober um 15 Uhr. Neben den Drucken der historischen Kirmesmotive können die Besucher dort zudem eine knallblaue restaurierte Fahrgeschäftgondel bestaunen. Frisches Popcorn rundet den „Vorgeschmack“ auf die Kirmes ab.

Mehr dazu finden Sie hier.


AuserLESENes: Die neue medTrend-Ausgabe

Ein schwaches Herz, chronische Schmerzen oder Heuschnupfen – in der neusten medTrend informieren die Experten aus dem Marienkrankenhaus Soest und dem Katholischen Hospitalverbund Hellweg über allgemeine und aktuelle Gesundheitsthemen. Viel Spaß beim Lesen!

Mehr Informationen finden Sie hier.


Medizinstudenten machen Station im Marienkrankenhaus

Junge Gesichter im Marienkrankenhaus: Neun Medizinstudenten nutzen derzeit ihre Semesterferien, um im Marienkrankenhaus Soest den Stationsalltag kennenzulernen. Bereits zum fünften Mal lädt der Chefarzt des Marienkrankenhauses, Professor Dr. Markus Flesch, zum „Medizinischen Sommercamp“ ein. Als Lehrbeauftragter und Fakultätsmitglied der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln geht sein Engagement für den Arzt-Nachwuchs auch über die vorlesungsfreie Zeit hinaus.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ehrenamtliche: Erster männlicher Kollege

Über den neuesten Zugang freuen sich die Kolleginnen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe des Marienkrankenhauses besonders: Eduard Kühle hat seinen Dienst angetreten und ist der einzige männliche Ehrenamtliche in der bisherigen Damenriege. Bei einem gemeinsamen Ausflug hieß das Team um Ulrike Pohlkamp ihren neuen Kollegen willkommen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Ausgezeichneter Arbeitgeber

Riesenauszeichnung auf bundesweiter Plattform: Das Marienkrankenhaus wurde beim bundesweiten Wettbewerb „Beste Arbeitgeber Gesundheit und Soziales 2014" mit dem Great Place to Work-Gütesiegel für die hohe Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber ausgezeichnet.

Mehr dazu finden Sie hier.


LESUNG IM MARIENKRANKENHAUS… über die „Sehnsucht in Krankheit“ 26.11.

Ob gesund oder krank: Ein Schlüssel für alle Menschen, Situationen zu meistern, ist das Urvertrauen in das Leben. Wie das (wieder)erlangt werden kann, steht bei der Veranstaltung am 26. November im Marienkrankenhaus im Mittelpunkt. „Meine Lesung richtet sich an alle, die nach der Balance zwischen Gesundheit und Krankheit suchen“, lädt der Buchautor Ullrich Auffenberg alle Interessierten herzlich ein. Bereichert wird der Abend durch die musikalischen Akzente von  Pia Eickhoff und Jan Esser. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr in der Kapelle des Marienkrankenhauses. Anschließend steht ein kleiner Imbiss bereit, um sich in lockerer Runde auszutauschen. Der Eintritt ist kostenlos.

Ullrich Auffenberg liest aus seinem Buch „Sehnsucht in Krankheit“

26. November, 19.30 Uhr

Kapelle im Marienkrankenhaus Soest, Widumgasse 5, 59494 Soest


Wissenswertes über "Krankheit im Alter" am 27.11.

"Krankheit im Alter" betrifft fast jeden irgendwann einmal. Grund genug, dieses Thema beim gesunden "LeDoMo" einmal aus medizinischer Sicht darzustellen. Dr. Stephan Morbach, Chefarzt der Abteilung für Diabetologie am Marienkrankenhaus Soest und Dr. Nicola Schürmann, Chefärztin der Klinik Quellenhof Bad Sassendorf stellen sich den Fragen der Moderatorin und des Publikums.

LeDoMo steht für „Letzter Donnerstag im Monat“ und behandelt medizinische Themen in verständlicher und unterhaltsamer Form.

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Patientenverfügung: Wiederholung der Vortragsveranstaltung am 11. November

Größer als erwartet war der Zulauf zu der Informationsveranstaltung zum Thema Patientenverfügung. Die Diakonie und der Sozialdienst Katholischer Frauen Soest hatten dazu ins Marienkrankenhaus eingeladen. Weil nicht alle Besucher Platz fanden, haben sich die Organisatoren entschlossen, die Veranstaltung kurzfristig am 11. November zu wiederholen.

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Innovationspreis für das Krankenhaus

Ein fortschrittliches Projekt des Marienkrankenhauses fand jetzt bundesweite Anerkennung: Das Krankenhaus hat ein computergestütztes Controlling-System eingeführt, das hilft, das Krankenhaus wirtschaftlich sicher auf Kurs zu halten. Hierfür wurde das Marienkrankenhaus mit dem Förderpreis für Innovationen im Gesundheitswesen (2. Platz) ausgezeichnet.

Mehr dazu finden Sie hier.



Ausbildung der Hebammen in Guatemala gestartet

Nach der Geburt ihres Kindes sterben in der Region Ulpán (Guatemala) so viele Mütter wie in kaum einem anderen Land. Ganz gezielt will die Jürgen Wahn Stiftung gemeinsam mit dem Marienkrankenhaus Soest an diesem Punkt Hilfe zur Selbsthilfe geben: Die Arbeit der „traditionellen“ Indígena-Hebammen soll gefördert werden, um die werdenden Mütter besser versorgen zu können. Die Ausbildung der einheimischen Hebammen hat begonnen. Wir haben einen ersten Bericht aus dem Ulpán-Tal bekommen.

Mehr dazu finden Sie hier.


Fit für den Triathlon mit 3für3

Volles Haus für eine außergewöhnliche Initiative: Zum Auftaktabend von "3 für 3" - das Triathlon-Projekt kamen über hundert Interessenten. Zusammengeschlossen haben sich hierbei 3 Partner und 3 prominente Sportler, um viele Interessierte für den Möhnesee-Triathlon fit zu machen. Das Marienkrankenhaus, der Soester Anzeiger und das aquafun Soest starten im Februar in ein gesundes Sportjahr, um möglichst viele Interessierte für dieses besondere Sportevent fit zu machen.

Mehr dazu finden Sie in den folgenden Berichten des Soester Anzeigers


15 Plätze für Dialysepatienten

Neues Zentrum mit traumhaftem Blick über die Dächer von Soest

Nach acht Monaten Bauzeit – die fast unbemerkt mitten im Krankenhausalltag auf der 5. Ebene des Marienkrankenhauses vorangingen – ist es soweit: 15 neue Dialyseplätze stehen ab 2. Juni für nierenkranke Patienten zur Verfügung. Anbieter ist die gemeinnützige Stiftung Patienten-Heimversorgung (PHV), die mit ihrem Dialysezentrum von ihrem bisherigen Standort in der Jakobistraße in das Marienkrankenhaus umgezogen ist.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Umbau für die Kleinsten

"Mariechen" soll sie getauft werden, die künftige Großtagespflegestelle des Marienkrankenhauses. Seit Monaten wird dafür ein schönes Gebäude direkt am Krankenhaus für die Unterbringung der U3-Kinder der Mitarbeiter kernsaniert. Toll sieht es jetzt schon aus, obwohl noch viel gearbeitet wird. So richtig zum Wohlfühlen für die Kleinen.



„Lebensrettender Unterricht“ am Conrad-von-Soest-Gymnasium

Erst 30 Mal eine Herzdruckmassage durchführen, danach folgt eine zweimalige Atemspende - die Schüler der 5. und 9. Klassen des Conrad-von-Soest-Gymnasiums wissen nun, wie sie sich im Notfall verhalten müssen. Die Schule hatte kurz vor den Ferien ein „überlebenswichtiges“ Fach auf den Stundenplan gesetzt: Reanimation. Experten besuchten das Gymnasium, um die Schüler auf den Ernstfall vorzubereiten. 

Mehr Informationen finden Sie hier.



Ausstellung mit farbenfrohen Schrift-Bildern

Über 70 Schüler der Bodelschwinghschule Soest besuchten mit ihren Lehrern das Marienkrankenhaus. Sie alle waren bei der Ausstellungseröffnung ihrer Schulkameraden dabei, die in einer Projektarbeit farbenfrohe „Schrift-Bilder“ geschaffen haben. Chefarzt Dr. Matthias Elbers begrüßte die Gäste zur Ausstellungseröffnung im Marienkrankenhaus.

Über ein gesamtes Schuljahr erarbeiteten zehn Schüler unterschiedlichste Werke – vom Comic bis zum Graffitti. Das Projekt wurde ermöglicht mit Mitteln des Landesprogramms NRW „Kultur und Schule“. Das Marienkrankenhaus Soest gibt nun Gelegenheit, die farbenfrohen „SCHRIFT-Bilder“ anzusehen.

Mehr dazu finden Sie hier.



„Wie läuft's" am 25.9.

Die Bevölkerung wird immer älter und die Arthrose immer häufiger. Was sind die Ursachen, was kann man gegen die Schmerzen tun und wann ist ein künstliches Gelenk das letzte Mittel der Wahl – genau das ist das Thema des kommenden LeDoMo mit dem Titel: „Wie läuft´s?“  Das Talk-Sofa steht am 25. September im Tagungs- und Kongresszentrum Bad Sassendorf.

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.



Besuchen Sie uns auf der Messe

„Besser leben“ – der Name der Messe in Bad Sassendorf ist Programm. Schließlich geht es am 27. und 28. September rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Herz und Sport, Entspannung und Aktivität in jedem Alter. Das Marienkrankenhaus präsentiert sich an einem großen Stand und beteiligt sich am Vortragsprogramm. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Unsere Gesundheitsexperten laden herzlich ein – zu informativen Gesprächen und zu Gesundheitschecks. Vor Ort informieren wir Sie unter anderem über Patientenverfügungen, Hilfe für pflegende Angehörige und das Thema Lunge.

*** Vorträge der Experten aus dem Marienkrankenhaus Soest ***

> Samstag, 27.9.14, 11:15 Uhr, Vortragsraum2: Durchatmen - Die Lunge im Blick. Vorsorge und Therapie von Lungenerkrankungen.
Dr. Matthias Elbers, Chefarzt der Abteilung Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin und Internistische Onkologie am Marienkrankenhaus Soest

> Sonntag, 28.9.14, 11:15 Uhr, Vortragsraum 2: Leben mit Demenz. Herausforderungen für Pflegende
Rüdiger Heß, Stationsleitung im Marienkrankenhaus Soest



Lungenkrebs – und jetzt? Informationsveranstaltung am 13.9.

Wer von seinem Arzt die Diagnose Lungenkrebs mitgeteilt bekommt, den wirft es zunächst einmal aus der (Lebens-)Bahn. Umso wichtiger ist es, zu wissen, welche Möglichkeiten es gibt, um die Situation zu verbessern.Am 13. September sind alle Interessierten zu der Patientenveranstaltung „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“ in den Blauen Saal im Soester Rathaus eingeladen. Dort informieren die beiden Chefärzte des Marienkrankenhauses mit Experten verschiedener Fachrichtungen in einer Gesprächsrunde über die Lungenkrebserkrankung.

Mehr dazu finden Sie hier.



Unterstützung für Pflegende Angehörige

Wenn Angehörige die Pflege von Mutter, Vater oder nahestehenden Verwandten übernehmen, ist das eine neue Situation. Wie man diese Herausforderung meistern kann, dafür geben Experten im Marienkrankenhaus praktische Tipps. Im August werden unter professioneller Anleitung an drei Kurs-Abenden pflegerische Grundtätigkeiten vermittelt. Das Thema Demenz steht im September im Mittelpunkt. Pflegende Angehörige bekommen hilfreiche Hinweise, die ihnen die häusliche Versorgung erleichtern und die eigenen Ressourcen schonen. Die Treffen geben zudem die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Zu beiden Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Demenzschulung

Mittwoch 13./20./27. August 17-20 Uhr

Pflegekurse
Montag 1./8./15. September 17-20 Uhr

Die Kurse finden im Schulungsraum des Marienkrankenhauses statt. Treffpunkt am ersten Kurstag ist an der Information im Foyer. Um eine verbindliche Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 02921/391-1700.



„Gesunder LeDoMo" IM GOLFCLUB

Gesunder LeDoMo – das bedeutet, dass der letzte Donnerstag im Monat wieder ganz im Zeichen der Gesundheit steht. Am 28. August sprechen Gesundheitsexperten des Marienkrankenhauses Soest und der WGZH Bad Sassendorf ab 19 Uhr über den Zusammenhang von „Herz und Sport“. Der Veranstaltungsort passt perfekt zum Thema: Das Talk-Sofa steht diesmal im GolfClub Möhnesee. Vor der Gesprächsrunde gehen die Organisatoren das Thema ganz praxisnah an: Ab 18 Uhr sind die LeDoMo-Gäste herzlich zum Schnuppergolf-Event an der Driving-Range (Golfschule) eingeladen. Prof. Dr. Markus Flesch (Chefarzt der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin / Kardiologie am Marienkrankenhaus Soest) und Prof. Dr. Thomas Jöllenbeck (Leiter des Instituts für Biomechanik Klinik Lindenplatz) erläutern danach medizinische Hintergründe.

Interessierte sind herzlich eingeladen in den
GolfClub Möhnesee
Frankenufer 13
59519 Möhnesee-Völlinghausen.

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.



Unterstützung für Pflegende Angehörige

Angehörige, die einen Menschen mit Demenz pflegen, wissen: Sie erwartet eine große Herausforderung. Vieles muss dann in der Familie neu organisiert und gestaltet werden. Fachlicher Rat und Austausch mit anderen kann eine große Hilfe sein. Das Marienkrankenhaus gibt deshalb Unterstützung und bietet Angehörigen und Interessierten ab 27. Juni einen kostenlosen Kompaktkurs an.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Abschied nach 43 schönen Berufsjahren im Marienkrankenhaus

Sigrid Titze ist die dienstälteste Mitarbeiterin des Marienkrankenhauses. Nach 43 Jahren geht sie in den wohlverdienten Ruhestand. Nach ihrer Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin wechselte sie 1970 ins Marienkrankenhaus.

Mehr erfahren Sie hier.



Rezertifizierungsaudit erfolgreich: Hohes Qualitätsniveau im Hospitalverbund

Ein hohes medizinisches und pflegerisches Niveau gepaart mit großem Engagement, toller Einsatzbereitschaft und viel Kreativität der Mitarbeiter. Diese umfangreiche Palette an Qualitäten bescheinigten die Auditoren der Kölner Zertifizerungsgesell­schaft WIESO CERT GmbH (Herr Dr. Wiedensohler) bei der ersten Rezertifizierung aller fünf Einrichtungen des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg. Dazu gehören die drei Krankenhäuser Mariannen-Hospital Werl, Marienkrankenhaus Soest und das Katharinen-Hospital Unna sowie die beiden Wohn- und Pflegeheime St. Elisabeth Körbecke und St. Bonifatius Unna. „Beispielhaft“, so die Auditoren, sei überall die festgestellte positive Grundstimmung. Und: „Die christlich-ethische Ausrichtung war in allen Einrichtungen deutlich spürbar.“

Mehr dazu finden Sie hier.



Ausstellung: Zwischen Möhne und Haarstrang

Es ist eine ganz besondere Kunstausstellung, mit der das Marienkrankenhaus ins neue Jahr startet: Denn Hermann-Josef Dregger ist der ausstellende Künstler und zugleich Mitarbeiter der Verwaltung des Marienkrankenhauses. Unter dem Titel „Zwischen Möhne und Haarstrang“ hat der Körbecker die heimische Natur aus faszinierenden Blickwinkeln abgelichtet.

Mehr dazu finden Sie hier.


Diabetesschulung als „Türöffner“ für Risikogruppe

Krank in einem fremden Land mit fremder Sprache und fremder Schrift – für Migranten ist dies vielfach beängstigender Alltag. Hilfestellung geben jetzt der Kreis Soest und das  Marienkrankenhaus speziell für die tamilische Volksgruppe. Denn die Menschen aus Indien haben ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Mehr dazu finden Sie hier.



Pollen gehen wieder in die Falle

Sie fliegen wieder! Die Frühblüher-Allergiker im Kreis Soest werden es schon bemerkt haben, beim aufmerksamen Blick auf die Bäume und Sträucher in der Soester Börde zeigt es sich ebenfalls: Die frühlingshaft milden Temperaturen und der Sonnenschein Anfang des Jahres haben bereits zu einem ersten Pollenflug von frühblühenden Pflanzen geführt. Auf der Internetseite des Marienkrankenhauses informieren wir Sie regelmäßig über die Ergebnisse aus unserer hauseigenen Pollenfalle.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Kostenloses Kursangebot: Angehörige pflegen

Vor zwei Jahren wurde die „Familiale Pflege“ am Marienkrankenhaus Soest eingeführt. Ein fester Bestandteil sind hierbei kostenlose Schulungen für Angehörige. Die Termine für das erste Halbjahr stehen bereits fest. 

Hier finden Sie Hintergrundinformationen zu der Familialen Pflege und den guten Erfahrungen, die das Marienkrankenhaus in diesem Bereich seit der Einführung gemacht hat. Eine wichtige Erkenntnis: Wer ein Familienmitglied zu Hause pflegt, muss daran denken, auch auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten!

Mehr über das Thema können Sie auch auf Seite 6 unserer aktuellen medTrend-Ausgabe lesen.

Demenz
11.03. + 18.03. + 25.03.  17-20 Uhr
30.04. + 07.05. + 14.05.  17-20Uhr
27.06. + 04.07. + 11.07.  14-17Uhr

Pflegekurs
07.03. + 14.03. + 21.03.  14-17Uhr
19.05. + 26.05. + 02.06.  17-20 Uhr

Anmeldungen unter Tel. 02921 / 391-1700 oder per E-Mail: b.latos(at)mkh-soest.de



Medizinstudenten kommt ins Sommercamp!

Sechs Jahre dauert ein Medizinstudium in der Regel. Wichtig ist, zwischen Hörsaal und Büchern die spätere praktische Arbeit nicht aus den Augen zu verlieren. Das Marienkrankenhaus bietet Unterstützung und lädt vom 28. Juli bis 26. August Studenten zum „Medizinischen Sommercamp“ ein. Jetzt anmelden! Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Spielerisch Erinnerungen wecken

Der Spieleabend am 22. Mai ist ein ganz besonderer: Es geht dabei nicht ums Gewinnen. Das Marienkrankenhaus Soest lädt Angehörige von Menschen mit Demenz ein. Es wird gezeigt, wie mit speziellen Gesellschaftsspielen Spaß und vor allem die Erinnerung geweckt werden kann. Die Aktion ist ein neues Angebot innerhalb der „Familialen Pflege“ des Marienkrankenhauses, die regelmäßig kostenlose Schulungen für pflegende Angehörige organisiert – wie zum Beispiel Pflegekurse. Für den nächsten Pflegekurs, der am 19. Mai (17-20 Uhr) startet, sind ebenfalls kurzfristig noch  Plätze zu vergeben! Interessierte können kostenlos teilnehmen. Anmeldungen nimmt Barbara Latos entgegen unter der Telefonnummer 02921/391-1700 oder per E-Mail: b.latos(at)mkh-soest.de.

Die nächsten Termine:

  • Pflegekurs: 19.5./ 26.5./2.6. (17-20 Uhr)
  • Spieleabend für Angehörige von Demenzerkrankten: 22.5., 28.5. (17-20 Uhr)
  • Demenzschulung: 27.6./4.7./11.7. (14-17 Uhr)

Mehr dazu finden Sie hier.



Nach 43 Jahren in den Ruhestand

Dritte Tür rechts in der Zentralen Aufnahme: In diesem Büro war Ursula  Moesch „zu Hause“. 43 Jahre hat sie im Marienkrankenhaus gearbeitet – und das sehr gern. Jetzt geht sie in den wohlverdienten Ruhestand. „Ich werde ganz bestimmt noch oft zu Besuch kommen“, verspricht sie beim Abschied ihren Kolleginnen und Kollegen. Ursula  Moesch  arbeitete seit 1971 im Marienkrankenhaus. Sie war in Soest eine der ersten Frauen, die die Prüfung zum „Bürokaufmann“ abgelegt hatten.

Mehr dazu finden Sie hier.


Neue medizinische und menschliche Erfahrungen sammeln

Chinesische Austauschärztin im Marienkrankenhaus Soest

Derzeit hat das Marienkrankenhaus einen interessanten Gast aus China: Die 42-jährige Ärztin Zhiying Geng ist als Hospitantin nach Deutschland gekommen. Die nächsten drei Monate möchte sie in der Abteilung von Chefarzt Dr. Matthias Elbers spezielle Verfahren der Lungenheilkunde näher kennenlernen.

Mehr dazu finden Sie hier.



Ehrenamtliche besuchten Landtag

Von Soest nach Düsseldorf ging es für die Mitarbeiterinnen der ehrenamtlichen Krankenhaus-Hilfe des Marienkrankenhauses. Der Vize-Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenberg hatte die 14 Frauen zum Besuch des Düsseldorfer Landtags eingeladen. Und so machten sie sich mit Zug und Straßenbahn am 2. April auf den Weg.

Mehr dazu finden Sie hier.



Soester Krankenhäuser fordern Fairness

Start der Kampagne „Wann immer das Leben uns braucht“ 

„Verunglimpfungen, Falschbehauptungen und Unterstellungen werden wir nicht länger hinnehmen.“ Mit diesen deutlichen Worten der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) solidarisieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Soester Krankenhäuser – sehr sichtbar: In einer Protestkundgebung auf dem Markt zeigten sie am Dienstagmittag gemeinsam, dass sie für eine hervorragende Arbeit bei der Behandlung und Betreuung ihrer Patienten stehen und die dafür notwendige (finanzielle) Anerkennung seitens der Politik einfordern.

  • Mehr dazu finden Sie in der Pressemitteilung.

  • Weitere Hintergründe zur Kampagne "Wann immer das Leben uns braucht" finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Krankenhausgesellschaft.


LeDoMo: Was Patienten wissen sollten

Der letzte Donnerstag im Monat steht weiterhin ganz im Zeichen der Gesundheit. Der nächste Termin ist der 27. Februar. Um 19 Uhr nehmen in Soest Gesundheitsexperten des Marienkrankenhauses Soest und der WGZH Bad Sassendorf auf dem Talk-Sofa Platz. Sie stellen sich den medizinischen Fragen der Moderatorin und des Publikums. Diesmal geht es um alles das, "was Patrienten wissen sollten". Interessierte sind herzlich eingeladen.



27. Februar: LeDoMo

Patienten können heutzutage mitentscheiden und haben viele Fragen. Experten des Soester Marienkrankenhauses und der Westfälischen Gesundheitszentrum Holding Bad Sassendorf geben Antwort auf diese Fragen rund um den Krankenhausaufenthalt  und Rehamaßnahmen - beim „gesunden LeDoMo“, am 27. Februar. 

Beginn der Veranstaltung im Café Mariengarten des Marienkrankenhauses in Soest ist um 19 Uhr. Im Mittelpunkt stehen diesmal die Dinge, die jeder Patienten wissen sollte – von der Krankenhaushygiene bis zur Patientenverfügung.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Marienkrankenhaus lädt Medizinstudenten ein

Sechs Jahre dauert ein Medizinstudium in der Regel. Wichtig ist, zwischen Hörsaal und Büchern die spätere praktische Arbeit nicht aus den Augen zu verlieren. Das Marienkrankenhaus bietet Unterstützung und lädt vom 28. Juli bis 26. August Studenten zum „Medizinischen Sommercamp“ ein. Als „Motivationsspritze“ wird das Lernen und Arbeiten mit Ausflügen in die Region verbunden. „Schließlich hat die Soester Börde einiges zu bieten“, betont Dr. Markus Flesch. Der Chefarzt leitet das Sommercamp am Marienkrankenhaus. Mehr dazu finden Sie hier.


Gesunder LeDoMo erstmals in Welver: 27.3.

Es ist eine Premiere: Erstmals ist der „Gesunde LeDoMo“ in Welver zu Gast. Die Talk-Runde zu medizinischen Themen geht seit über einem Jahr auf Reisen zu immer neuen, interessanten Veranstaltungsorten in der Region. Am 27. März wird das Talk-Sofa auf Gut Lohhof aufgestellt. Darauf Platz nehmen Gesundheitsexperten des Marienkrankenhauses Soest und der Westfälischen Gesundheitszentrum Holding GmbH (WGZH) Bad Sassendorf. Sie sprechen ab 19 Uhr über ein Thema, das uns alle angeht: den Schlaf.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Es geht um den Fuß: 19.3.

Hunderttausende von Kilometern legen wir im Laufe unseres Lebens zu Fuß zurück. Aber: Diesem Körperteil schenken wir meistens erst dann Aufmerksamkeit, wenn es wörtlich „nicht mehr geht“. Drei medizinische Fachleute aus Soest rücken die Füße am Mittwoch, 19. März, in der Stadthalle Soest in den Mittelpunkt und informieren über Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten rund um den Fuß. In Kooperation mit dem Marienkrankenhaus Soest gibt die fachübergreifende Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Chirurgie Michel, Dragulescu und Rovers Antworten auf die Frage: „Wenn der Fuß schmerzt – was tun?“ Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Als Experte aus dem Marienkrankenhaus ist Dr. Stephan Morbach, Chefarzt der Abteilung für Diabetologie an diesem Abend dabei. Er geht auf Fußkomplikationen bei Menschen ein, die an Diabetes erkrankt sind.

Dr. Stefan Dragulescu, Facharzt für Orthopädie, Chirurgie und Chirotherapie, widmet sich dem Thema Vorfußfehlstellungen. Sein Kollege Hans-Jürgen Michel, Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Physikalische Therapie, berichtet über Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Arthrose am Fuß.

Nach den drei Kurzvorträgen öffnen die Experten die Runde, um bis etwa 20 Uhr Fragen aus dem Publikum zu beantworten.  Der Eintritt ist frei.


Ärztliche Fortbildung: 12.3.

Die Palliativmedizin ist die Fortführung der optimalen Therapie des Patienten mit geändertem Therapieziel: Statt auf Heilung liegt der Fokus unserer ärztlichen Bemühungen auf Symptomlinderung.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Was ist neu in der Kardiologie: 14.1.

Professor Dr. Markus Flesch startet traditionell mit einer kardiologischen Fortbildung in das neue Jahr. Der Chefarzt der Abteilung Allgemeine Innere Medizin/Kardiologie des Marienkrankenhauses hält am 14. Januar 2014 für interessierte Kollegen ein Übersichtsreferat. Unter dem Titel "Was ist neu in der Kardiologie" werden die wichtigsten Produktneuheiten, Leitlinienänderungen und Studienergebnisse des vergangenen Jahres aus den Bereichen Hypertonie, Herzinsuffizienz, Koronarsklerose, Rhythmologie, Präventivmedizin und Ernährung vorgestellt.

Mehr erfahren Sie hier.



Was ist neu in der Kardiologie: 14.1.

Professor Dr. Markus Flesch startet traditionell mit einer kardiologischen Fortbildung in das neue Jahr. Der Chefarzt der Abteilung Allgemeine Innere Medizin/Kardiologie des Marienkrankenhauses hält am 14. Januar 2014 für interessierte Kollegen ein Übersichtsreferat. Unter dem Titel "Was ist neu in der Kardiologie" werden die wichtigsten Produktneuheiten, Leitlinienänderungen und Studienergebnisse des vergangenen Jahres aus den Bereichen Hypertonie, Herzinsuffizienz, Koronarsklerose, Rhythmologie, Präventivmedizin und Ernährung vorgestellt.

Mehr erfahren Sie hier.




Gesunder LeDoMo: „Advent ohne Bauchschmerzen"

Magenfreundlicher Winter
Reibekuchen, gebrannte Mandeln, Grünkohl, italienisches Gebäck, Glühwein, Feuerzangenbowle – die Adventszeit kann so lecker sein. Doch viele Menschen plagt danach Sodbrennen und Völlegefühl. Der Dezember ist der Monat, der Magen und Darm am meisten zu schaffen macht. Grund genug, die Diskussionsreihe „LeDoMo“ (Letzter Donnerstag im Monat) dieses Mal dem Thema „Advent ohne Bauchschmerzen“  zu widmen. Termin: 28. November um 19 Uhr – diesmal im Blauen Saal im Soester Rathaus.

Mehr dazu finden Sie hier.



Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gottes begleitenden Segen.

Denn euch ist heute,
in der Stadt Davids,
der Retter geboren,
welcher ist Christus,
der Herr. (Lukas 2,11)



Wissenswertes zur Patientenverfügung: 21.11.

Eine Patientenverfügung zu haben – das ist mittlerweile für die meisten kranken und betagten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Es ist allgemein akzeptiert, dass Vorkehrungen zu treffen sind für den Fall einer fortgeschrittenen Erkrankung und für den Moment, in dem man nicht mehr selbst über Art und Ausmaß einer Therapie entscheiden kann. Was aus Sicht eines Arztes im Rahmen einer Patientenverfügung zu bedenken ist, darüber informiert Prof. Dr. Markus Flesch, Chefarzt des Marienkrankenhauses Soest, am Donnerstag, 21. November. Interessierte sind um 16 Uhr ins Patroklushaus zum Vortrag eingeladen. Vorab gibt es ab 15.30 Uhr gegen einen Beitrag von drei Euro Kaffee und Kuchen. Um Anmeldung wird gebeten bei Anneliese Schumacher, Caritas-Vorsitzende St. Patrokli, Tel. 02921/15958.

Mehr erfahren Sie hier.



Kostenloses Kursangebot: Angehörige pflegen

Vier Kompaktkurse bietet das Marienkrankenhaus Soest im Oktober und November Angehörigen an, die zu Hause einen Verwandten pflegen. Zwei Kursblöcke widmen sich den pflegerischen Aspekten und Grundtätigkeiten, zwei weitere befassen sich mit der speziellen Situation bei der Betreuung von Menschen mit Demenz. Die Schulungsangebote sind kostenlos und stehen pflegenden Angehörigen sowie Interessierten offen. Anmeldungen nimmt das Marienkrankenhaus entgegen – telefonisch unter 02921/391-1700 oder per E-Mail: b.latos@mkh-soest.de.

Pflegekurse
14.10+21.10+28.10.2013 von 17-20 Uhr
11.11+18.11+25.11.2013 von 17-20 Uhr

Demenzschulungen
12.11+19.11+26.11.2013 von 17-20 Uhr
22.11+29.11+6.12.2013 von 9-12 Uhr

Mehr Informationen erhalten Sie hier.



Große Resonanz

Der „Gesunde LeDoMo“ (letzter Donnerstag im Monat) war wieder einmal ein super Erfolg. Auch die siebte Veranstaltung der LeDoMo-Reihe fand großen Zuspruch. Der Fachwerk-Saal des Maritim Hotels in Bad Sassendorf bot eine gemütliche Atmosphäre, in der sich Besucher und Referentinnen sichtlich wohlfühlten. Über das Thema Gefäßerkrankungen informierten Dr. Ulrike Klemp (Marienkrankenhaus Soest) und Dr. Christiane Krapp (Klinik am Hellweg). 

Jetzt schon vormerken: Der nächste LeDoMo findet statt am 28. November, um 19 Uhr,  im „Blauen Saal“ des Soester Rathauses. Beim Thema „Advent ohne Bauchschmerzen“ geht es um Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen im Magen- und Darmbereich.

LeDoMo steht für „letzter Donnerstag im Monat“ und ist eine Talk-Runde mit Experten der Westfälischen Gesundheitszentrum-Holding Bad Sassendorf und des Soester Marienkrankenhauses. Sie stellen sich den Fragen einer Moderatorin und des Publikums.



Politik trifft Krankenhaus-Praxis

Zu einem Informationsaustausch sowie einer Besichtigung war Vize-Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg jetzt zu Gast im Marienkrankenhaus Soest. Dr. Nicolas Krämer, Kaufm. Direktor, begrüßte den Landespolitiker und stellte ihm das Haus sowie die medizinischen und pflegerischen Konzepte des modernen Gesundheitsanbieters ausführlich vor.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Ausstellung im Marienkrankenhaus

Vom Rheinland nach Westfalen: Die Düsseldorfer Künstlerin Cordula Steinhoff stellt sich und ihre Arbeit derzeit im Marienkrankenhaus vor. Unter dem Titel „Zwischen Stein und Blütenzauber“ zeigt die Künstlerin 20 Werke in  unterschiedlichen Stilrichtungen. So sind Tusche- und Graphit-Zeichnungen ebenso darunter wie farbenprächtige Öl- und Acrylgemälde.

Mehr dazu finden Sie hier.



„Auszeit“ für die Ehrenamtlichen

Für andere da zu sein, zuzuhören und zu helfen,  diese Aufgabe übernehmen die Mitarbeiterinnen der ehrenamtlichen Krankenhaus-Hilfe immer wieder ganz selbstlos und sehr gern. Trotzdem ist es wichtig, sich ab und zu eine kleine „Auszeit“ zu nehmen: Vor einer Woche ging es gemeinsam nach Münster. Die Hitze war groß –  die Freude am gemeinsamen Ausflug aber auch, weiß Ulrike Pohlkamp, Leiterin der Gruppe.

Mehr dazu finden Sie hier.



Mitarbeiter aus dem Marienkrankenhaus leistete Flutopferhilfe

Fast drei Monate ist es her, dass der Soester Andreas Mattern in Neu Darchau war. Aber: Es war keine Urlaubsreise an die Elbauen. Es war Hilfe in höchster Not, die der Freiwillige Feuerwehrmann im Juni 2013 dort leistete. Die bewegenden Eindrücke, die der Anästhesiepfleger des Marienkrankenhauses während der Flutkatastrohe gesammelt hat, stellte er seinen Kollegen und Interessierten jetzt in einem Vortrag vor.

Mehr dazu finden Sie hier.



26 Mayas sind jetzt Gesundheitsberater

Hilfe, die viel verändert hat: Das Marienkrankenhaus Soest hat die Jürgen Wahn Stiftung bei der Ausbildung von Gesundheitsberatern im Ulpán-Tal (Guatemala) finanziell unterstützt. Rund 7000 Euro kamen innerhalb des letzten Jahres durch Spenden der Mitarbeiter, von Ärzten und der Geschäftsführung des Marienkrankenhauses Soest zusammen. Davon konnten 26 einheimische Mayas lernen, wie sie Menschen in den abgelegenen Dörfern medizinisch betreuen können. Die neuen Gesundheitsberater erhielten jetzt auch vom Gesundheitsministerium des Landes ganz offiziell ihre Anerkennung.

Mehr dazu finden Sie hier.



Neues Notfall-Ruf-System

Das Marienkrankenhaus Soest hat sein neues Notfall-Ruf-System vorgestellt, das jetzt in der Zentralen Aufnahme in Betrieb geht. Der unübersehbare alarm-rote Notfallknopf steht für alle Patienten zur Verfügung, die im Rahmen ihrer Aufnahme oder der ersten diagnostischen Maßnahmen unklare Brustschmerz-Symptome entwickeln. Zum ersten Mal drückten den neuen Notfall-Ruf-Knopf im Marienkrankenhaus der Chefarzt des Marienkrankenhauses, Prof. Dr. Markus Flesch, der Dezernatsleiter Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz des Kreises Soest, Ralf Hellermann, die Vorsitzende des Koronarsports Soest, Dr. Ulrike Eckey, der ehrenamtlich Beauftragte der Deutschen Herzstiftung, Klaus Krause, und der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Soest, Hans-Peter Trilling  (v.l.n.r). 

Mehr dazu finden Sie hier.




Krankenhausmanagement 2.0

Seit einem Jahr ist Dr. Nicolas Krämer nun Kaufmännischer Direktor des Marienkrankenhauses Soest. Jetzt ist sein Buch Krankenhausmanagement 2.0 erschienen. Es steht für ein neues Denken in der Leitung von Kliniken im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Das Buch zeigt, wie ausgewählte moderne Managementmethoden wirksam in Krankenhäusern eingesetzt werden können. 

Krankenhausmanagement 2.0 richtet sich einerseits an Krankenhausentscheider sowie andererseits an Nachwuchsführungskräfte und Studierende des Gesundheitswesens.

"Das Forderungsmanagement ist in vielen Krankenhäusern nicht optimal entwickelt. Im Buch wird aufgezeigt, was Krankenhausmanager tun sollten, um ihre Liquidität zu erhöhen und ihr working capital zu optimieren." (Prof. Dr. Helmut Rödl, Aufsichtsrat Creditreform AG)



Verödung der Nierenarterie hilft Patienten mit Bluthochdruck

Patienten in Not: Immer wieder entgleist der Blutdruck nach oben. Immer wieder sind Arztbesuche, teils Krankenhausaufenthalte notwendig. Dabei liegt oft eine langjährige Behandlung mit Medikamenten hinter den Patienten. Häufig erfolglos. Ein neues Verfahren zur Behandlung des Hochdrucks bei diesen Betroffenen wurde jetzt erstmals im Kreis Soest in der spezialisierten Kardiologischen Abteilung des Marienkrankenhauses Soest angewandt.

Mehr Informationen finden Sie hier.


10 Jahre ILCO-Selbsthilfegruppe in Soest

 Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die ILCO-Selbsthilfegruppe um 17 Uhr im Marienkrankenhaus Soest. Aufgebaut wurde die Gruppe 2003 von Gisela Kaunus. Ihre Nachfolge als Gruppen-Sprecher  hat jetzt Karl Neumann angetreten.

Mehr dazu finden Sie hier.



Ein Tag fürs Herz: 14.11.

Der Soester Herztag (14.11.) rückt das Thema chronische Herzinsuffizienz in das öffentliche Bewusstsein. „Die chronische Herzinsuffizienz ist – auch wenn sie häufig vorkommt – keine Bagatelle“, warnt Professor Dr. Markus Flesch, Chefarzt am Marienkrankenhaus Soest. „Die Behandlung bedarf der effektiven Zusammenarbeit von erfahrenen Spezialisten mit engagierten Haus- und Fachärzten. Für die Patienten kann die enge Anbindung an ein bei der Behandlung der Herzinsuffizienz kooperierendes Netz entscheidend für die eigene Lebenserwartung und Lebensqualität sein“, schildert Professor Flesch, der sich seit nunmehr fünf Jahren für Soester Herzinsuffizienzpatienten engagiert. Der Chefarzt des Marienkrankenhauses Soest und sein Kollege Professor Meissner vom KlinikumStadtSoest werden bei ihrer traditionellen Laien-Vorlesung zum Soester Herztag alle Therapiemöglichkeiten der Herzinsuffizienz aber auch Möglichkeiten der Prävention vorstellen. Wie gewöhnt soll den Zuhörern ausreichend Zeit für Fragen und für die Diskussion mit den Spezialisten eingeräumt werden.

Vortragsveranstaltung am 14.11.2013 um 18:00 Uhr

Patroklushaus, Kardinal-Gropper-Saal, Thomästr. 1A, 59494 Soest

Referenten:
- Prof. Dr. Meissner, KlinikumStadtSoest
- Prof. Dr. Flesch, Marienkrankenhaus Soest



WDR-Beitrag über das Marienkrankenhaus im Fernsehen

Schmerzen nach einer Operation  - dagegen geht das Marienkrankenhaus Soest gemeinsam mit den Patienten an – ganz konsequent und strukturiert. Ein umfassendes Schmerzkonzept trägt die Arbeit der Ärzte und des Pflegepersonals. Und dies mit Erfolg: Das Marienkrankenhaus Soest ist in der „Qualifizierten Schmerztherapie“ ausgezeichnet worden. Dies nahm das WDR-Fernsehen zum Anlass, einen Bericht darüber zu drehen. Es begleitete Pain Nurse Norbert Overhage bei seiner täglichen Arbeit, bei der es vor allem um eines geht: den Patienten möglichst große Schmerzfreiheit zu ermöglichen. Ausgestrahlt wird der Beitrag am 21. Mai in der WDR-Lokalzeit Südwestfalen ab 19.30 Uhr. Als Studiogast wird der Chefarzt der Abteilung für Anästhesiologie und Schmerztherapie des Marienkrankenhauses, Dr. Dr. Peter Lierz, interviewt.

 



10 Jahre ILCO-Selbsthilfegruppe in Soest

 Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die ILCO-Selbsthilfegruppe um 17 Uhr im Marienkrankenhaus Soest. Aufgebaut wurde die Gruppe 2003 von Gisela Kaunus. Ihre Nachfolge als Gruppen-Sprecher  hat jetzt Karl Neumann angetreten.

Mehr dazu finden Sie hier.



Kampf dem Sodbrennen

Sodbrennen – ein Volksleiden. Die Therapie reicht von konservativen bis zu operativen Methoden. Neuerdings können die Ärzte auch auf einen „Schrittmacher“ gegen das Sodbrennen zurückgreifen. Acht solcher „Schrittmacher“ sind in Deutschland bis jetzt implantiert worden – drei davon im Marienkrankenhaus Soest.

Mehr dazu finden Sie hier.



26 Mayas sind jetzt Gesundheitsberater

Hilfe, die viel verändert hat: Das Marienkrankenhaus Soest hat die Jürgen Wahn Stiftung bei der Ausbildung von Gesundheitsberatern im Ulpán-Tal (Guatemala) finanziell unterstützt. Rund 7000 Euro kamen innerhalb des letzten Jahres durch Spenden der Mitarbeiter, von Ärzten und der Geschäftsführung des Marienkrankenhauses Soest zusammen. Davon konnten 26 einheimische Mayas lernen, wie sie Menschen in den abgelegenen Dörfern medizinisch betreuen können. Die neuen Gesundheitsberater erhielten jetzt auch vom Gesundheitsministerium des Landes ganz offiziell ihre Anerkennung.

Mehr dazu finden Sie hier.



Fürs Leben lernen...

... das können die Schüler und Schülerinnen des  Conrad-von-Soest-Gymnasiums wörtlich nehmen. 260 Schüler der 5. und 9. Klassen haben in speziellen Unterrichtsstunden gelernt, wie man im Notfall Leben rettet – mit einer Herzdruckmassage, Atemspende und der stabilen Seitenlage. Unterstützt wurde das Projekt "Lebensrettung durch Reanimation" vom Marienkrankenhaus Soest.

Mehr finden Sie hier.



Bestätigung für die gute Palliativarbeit

Vor genau drei Jahren wurde der Palliativbereich des Marienkrankenhauses. eröffnet. Heute ist er nicht mehr wegzudenken. Eine Bestätigung für die große Kompetenz auf dem Gebiet der Palliativmedizin bekam Dr. Gabriele Schütte jetzt von offizieller Seite: Die Ärztekammer Westfalen-Lippe hat ihr die Weiterbildungsermächtigung für ein Jahr Palliativmedizin zugesprochen, so dass die erfahrene Medizinerin künftig junge Kollegen in diesem Spezialgebiet ausbilden darf. „Dies ist eine große Auszeichnung der Leistungen von Frau Dr. Schütte und auch indirekt eine Anerkennung der Arbeit, die auf der Palliativstation geleistet wird“, freut sich Chefarzt Prof. Dr. Markus Flesch mit seiner Mitarbeiterin.

Mehr Informationen finden Sie hier.



Wissenswertes über die Bauchschlagader

Charlie Chaplin und auch Albert Einstein starben an einem an einem geplatzten Bauch-Aortenaneurysma (BAA). Das so genannte Bauch-Aortenaneurysma ist weiter verbreitet, als so mancher denkt. Diese Erken...ntnis nahmen die Besucher der Informationsveranstaltung über die erweiterte Bauchschlagader mit nach Hause. Das Team der Gefäßchirurgie des Marienkrankenhauses Soest hatte für den 27. April, den deutschlandweiten BAA-Screening-Tag, spannende Vorträge vorbereitet und demonstrierte moderne Medizintechnik zur Erkennung und Behandlung der Erkrankung. Die gute Nachricht: Heutzutage kann man ein Aneurysma frühzeitig durch eine Ultraschalluntersuchung erkennen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Darum riefen die Mediziner in allen teilnehmenden Krankenhäusern auf: Lassen Sie sich screenen! Besonders ab dem 65. Lebensjahr ist das empfehlenswert.



Auch mal ein Schweigen aushalten können

„Worte sind unsere wichtigsten Taten“: Fortbildung für ehrenamtliche Krankenhaus-Hilfe

Wenn sie die Tür zum Krankenzimmer öffnen, wissen die Mitarbeiterinnen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe im Marienkrankenhaus nie, was sie dahinter erwartet: Ein intensives, vielleicht sogar trauriges Gespräch, gemeinsames Schweigen, leises Weinen oder sogar ein „Ich brauche Sie nicht“. Aber immer wieder entschädigen auch das dankbare Lächeln oder der Satz „Schön, dass Sie da waren und Zeit für mich hatten und zugehört haben“. Dass zuzuhören besonders wichtig ist, wurde den Ehrenamtlichen bei einer Fortbildung im Marienkrankenhaus jetzt erneut bestätigt.

Mehr dazu finden Sie hier.



Interessante Einblicke für Medizinstudenten

 „Wenn man Arzt werden möchte, ist es wichtig zu sehen, wie die Menschen – und möglicherweise spätere Patienten – arbeiten und leben“, sagt Prof. Dr. Markus Flesch, Chefarzt Allgemeine Innere Medizin und Kardiologie am Marienkrankenhaus in Soest, der an der  Medizinischen Fakultät in Köln lehrt. Er bietet seinen Studenten deshalb die Möglichkeit, ein Praktikum im Soester Krankenhaus zu belegen und währenddessen die Region kennenzulernen. Denn: „Wir möchten damit den jungen Menschen auch zeigen, dass die Kreise Soest und Hochsauerland voller Intelligenz, Innovation und Know-how stecken.“ Und womöglich für den einen oder anderen jungen Mediziner später zum Arbeits- und Lebensraum werden.

Mehr dazu finden Sie hier.



Marienkrankenhaus hilft in Guatemala

Einer guten Tat lässt das Marienkrankenhaus Soest eine weitere folgen: Mit Hilfe von Spenden der Mitarbeiter und Patienten konnten 26 Gesundheitsberater im Ulpán-Tal (Guatemala) ausgebildet werden. Sie schließen eine große medizinische Versorgungslücke im Ulpán-Tal. Dennoch bleibt viel zu tun – zum Beispiel für werdende Mütter. An dieser Stelle engagiert sich das Marienkrankenhaus nun innerhalb eines neuen Projekts der Soester Jürgen Wahn Stiftung.

Nach der Geburt ihres Kindes sterben in der Region Ulpán so viele Mütter wie in kaum einem anderen Land. Ganz gezielt will die Jürgen Wahn Stiftung gemeinsam mit dem Marienkrankenhaus Soest an diesem Punkt Hilfe zur Selbsthilfe geben: Die Arbeit der „traditionellen“ Indígena-Hebammen soll gefördert werden, um die werdenden Mütter besser versorgen zu können.

Mehr dazu finden Sie hier.



VOLLE (DOMBAU-)HÜTTE

Die Atmosphäre war besonders, das Thema überaus interessant: Die Soester Dombauhütte bot dem LeDoMo zum Thema (Rücken-)Schmerz eine beeindruckende Kulisse. Viele Besucher waren gekommen, um sich von den Schmerztherapeuten Dr. Peter Lierz, (Chefarzt am Marienkrankenhaus Soest) und Michael Weisbrod (Oberarzt an der Klinik am Hellweg)  informieren zu lassen. Eine wichtige Botschaft an diesem Abend: Man sollte nicht zulassen, dass der chronische Schmerz die Regie über das eigene Leben übernimmt. Und: Es gibt durchaus Wege aus der Schmerzspirale. Manchmal ist ein ganzes Team von Experten verschiedener Fachrichtungen gefragt, um umfassende Lösungen zu finden. Wie das konkret ablaufen kann, wurde den LeDoMo-Gästen in einer nachgestellten „Schmerzkonferenz“ demonstriert.

Schon jetzt laden wir herzlich zum nächsten LeDoMo am 31. Oktober ein. Die Veranstaltung findet dann wieder im Wechsel in Bad Sassendorf statt. „Wenn Gefäße verkalken“ ist das Thema des Abends. Genauere Informationen dazu geben wir auf der Internetseite www.ledomo.de bekannt.



Gesunder LeDoMo: „Wenn Gefäße verkalken"

Arterien sind die Hauptverkehrsadern durch unseren Körper: Sie verteilen Nährstoffe und Sauerstoff an 70 Billionen Zellen. Zentrale Bedingung für einen reibungslosen Ablauf: Die Bahnen müssen immer frei sein, dann funktioniert der Blutkreislauf einwandfrei. Was aber, wenn es zu Ablagerungen in den Gefäßen kommt, die Schlagader immer enger wird? Schlaganfall, Bauchaortenaneurysma, Schaufensterkrankheit sind die Folgen. Genug Stoff für den LeDoMo-Abend am 31. Oktober in Bad Sassendorf. Dann gibt es wieder jede Menge verständliche Informationen über ein medizinisches Thema. Dieses Mal heißt es: „Wenn Gefäße verkalken“.

Mehr dazu finden Sie hier.



LeDoMo 26.9.: „Schmerz ade!“

Die „Hitliste“ der chronischen Schmerzen wird von Rückenschmerzen angeführt, gefolgt von Kopf- und Gelenkschmerzen. Grund genug für die heimischen Medizin-Experten aus Soest und Bad Sassendorf,  den Schmerz zum Thema des nächsten LeDoMo (letzter Donnerstag im Monat) zu machen. „(Rücken-) Schmerz ade!“, heißt es am 26. September 2013 um 19 Uhr bei der gemeinsamen Diskussionsveranstaltung des Westfälischen Gesundheitszentrums und des Soester Marienkrankenhauses in der Dombauhütte in Soest.

Mehr dazu finden Sie hier.



Ärztliche Fortbildung: 10.9.13

Im Rahmen der ärztlichen Fortbildung gibt Frau Dr. Ulrike Klemp, Chefärztin der Gefäßchirurgie des Marienkrankenhauses, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Gefäßmedizin und das breite Spektrum interventioneller und chirurgischer Techniken.

Mehr dazu finden Sie hier.



Ambulanter Kurzliegerraum

„Wir haben uns hier gut eingelebt“, sagt Frau Birgit Wagner, Leiterin des ambulanten Kurzliegebereichs am Marienkrankenhaus Soest. Anfang des Jahres war der Umzug in die Räume der ehemaligen Intensivstation erfolgt. 13 ambulante und vier HNO-Belegbetten stehen hier zur Verfügung.

Mehr dazu finden Sie hier.



Neuigkeiten

Aktuelle Termine und Themen mehr

Auszeichnungen

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Pollenflug

Die Pollen fliegen wieder!
Die aktuelle Auswertung der Pollenfalle am Marienkrankenhaus Soest finden Sie 

hier

Kontakt

Sprechen Sie uns an!

Eine Übersicht der wichtigsten Ansprechpartner im Marienkrankenhaus Soest finden Sie

hier

 

Haben Sie Anregungen
Lob oder Kritik? Wir nehmen Ihre Rückmeldung gern entgegen.

hier

Besuchen Sie uns auf Facebook.